Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)
…mehr

Mit einem Schultersieg zum DM-Titel

Aschaffenburg / Lüneburg. 2014 ging Musa Bisultanov von der Ringerabteilung der Lüneburger SV als erster Deutscher Meister (DM) in die Vereinsgeschichte ein. Jetzt, acht Jahre später, nahm der heute 49-Jährige einen neuen Anlauf. Bei den German Masters (24. und 25. Juni 2022) in der Gemeinde Waldaschaff im unterfränkischen Aschaffenburg (Bayern) machte der LSV-Mattenkämpfer im Finale kurzen Prozess. Nicht einmal zwei Minuten dauerte der Kampf im griechisch-römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 88 Kilogramm, dann hatte er seinen Kontrahenten Alexander Tropmann (TSV 1874 Kottern | Stadtteil von Kempten in Bayern) durch einen Schultersieg auf der Matte. „Ich war konditionell nicht gut vorbereitet, aber ich habe alles aus mir herausgeholt, was möglich war“, resümierte Musa Bisultanov. Der bekennende Freistiler musste bei diesem Event allerdings in seiner Paradedisziplin einen Dämpfer einstecken. In der Gewichtsklasse bis 88 Kilogramm belegte er gegen Michael Amann (KSV Taisersdorf | nördlich von Überlingen am Bodensee) immerhin noch den dritten Platz.

Ein kleiner Rückblick: Bereits 2011 wurde Musa Bisultanov Freistil-Vizemeister bei den German Masters in Salzgitter-Bad. Vier Jahre später verteidigte der LSV-Athlet einen DM-Titel im Freistil (97 kg) im sächsischen Gelenau. Das Highlight seines Lebens: Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft für Veteranen in Athen 2015. Zudem nahm der LSV-Athlet in den dritten Platz bei der Wahl Sportler des Jahres 2014 ein. (jb)

Deutscher Meister griechisch-römisch: Musa Bisultanov Foto: jb

Kein Sportbetrieb in den Sommerferien

Während der Sommerferien in Niedersachsen (14. Juli bis 24. August) bleiben die 23 städtischen Sporthallen (mit Gymnastikräumen) geschlossen. Somit pausieren die Abteilungen Aerobic & Tanzen, Ringen (Sporthalle Kaltenmoor und Johanneum) und Tischtennis (Sporthalle Schlieffenpark 27). (jb)

„Randevu“ beim bunten Fest der Vielfalt

Drei Jahre Pause – jetzt geht´s wahrlich in die Vollen. Das 20. Stadtteilfest Kaltenmoor wirft seine Schatten voraus. Quartiersmanager Uwe Nehring und sein bewährtes Team freuen sich auf Sonnabend, 2. Juli. Etwa 70 verschiedene Nationalitäten im größten Lüneburger Stadtteil (rund 10.000 Einwohner) werden wieder friedlich das bunte Fest der Vielfalt bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein feiern. Mit dabei wie immer die Tanzgruppe „Randevu“ der Lüneburger SV unter ihrer Leitung von den Trainerinnen Anastasija Pissetski und Valeria Sablina.Der Nachwuchs wird auf der Bühne des St. Stephanus-Platzes zwischen 12.25 und 12.40 Uhr mit zwei flotten Darbietungen die ganze Bandbreite ihres tänzerischen Könnens zeigen. (jb)

Die Minis der Tanzgruppe "Randevu" beim Puppentanz auf dem Stadtteilfest Kaltenmoor 2019. Foto: A/jb
Der Nachwuchs beim Schwimmen. Foto: A/jb

Offene Plätze für Bronze, Silber, Gold

Weiterhin bietet die Schwimmabteilung der Lüneburger SV die Schwimmabzeichen-Abnahme in Bronze, Silber und Gold an. Abnahmeberechtigt sind Spartenleiterin Britta Paketuris und ihre Söhne Nico und Marcel. Für weitere Informationen steht die 53-jährige Trainerin jederzeit unter ihrer Mobilnummer 0175/2040993 zur Verfügung.

Info: Schwimmabzeichen-Abnahme (bitte anklicken)

Mitgliedschaft statt Kurse

Für alle Mitglieder der Schwimmabteilung und die es noch werden möchten: 12 Jahre besteht die Sparte mit aktuell rund 182 Mitgliedern. Oftmals wird seit dieser Zeit Abteilungsleiterin Britta Paketuris gefragt: „Bieten Sie auch Schwimmkurse an ?“ Die Antwort: Nein. Schwimmseminare sind zeitlich begrenzt – eine Mitgliedschaft ist langfristig und eine freiwillige Entscheidung ohne Druck. Dadurch hat das Mitglied stets die Möglichkeit, das Schwimmen in Ruhe zu erlernen. (jb)

Auszug Beitrittserklärung Schwimmen

Schulsportplatz-Sanierung voll im Zeitplan

Der Schulsportplatz mit der noch im Bau befindlichen 400-m-Rundlaufbahn (im Hintergrund: Vereinsheim, Verkaufsstand mit Kabine für den Stadionsprecher, Zuschauer-Unterstand sowie B- und C-Platz). Foto: jb

Die umfangreiche Schulsportplatz-Sanierung der Hansestadt Lüneburg unter Federführung der Firma „Hans-Joachim Weitzel GmbH & Co. KG Sportstättenbau“ aus Tornesch in Schleswig-Holstein (Kreis Pinneberg) ist im vollen Gange (seit 28. März 2022). Baumaschinen wie der Radlader, Raupen- und Kettenbagger sind auf dem Schulsportplatz Kaltenmoor (Vereinsgelände der LSV) im Einsatz, der Verlauf der neuen 400-m-Rundlaufbahn ist sichtbar. Die Arbeiten sind voll im Zeitplan. (jb)

Info: Sportbetrieb auf A-Platz eingestellt (bitte anklicken)

Akt der Solidarität:
Flüchtlinge beitragsfrei

Etwa 5,3 Millionen Menschen haben seit Ausbruch des Ukraine-Krieges am 24. Februar ihr Land gen Westen verlassen, davon erreichten mehr als 200.000 Bewohner des osteuropäischen Staates bislang Deutschland. Die Hilfs- und Spendenbereitschaft ist weltweit groß, auch in Deutschland. Migrationsexperten rechnen mit bis zu zehn Millionen Flüchtlingen aus der Ukraine.

Was bedeutet es für unseren Verein ? „Wir müssen ersteinmal abwarten, wie sich die Situation entwickelt, insbesondere wieviel Flüchtlinge ins zweitgrößte deutsche Bundesland Niedersachsen kommen. Wir werden uns der Gefälligkeit nicht verschließen“, heißt es aus dem Vorstand. Sollten sie auch die Hansestadt Lüneburg erreichen und sich einem der 157 Sportvereinen im Kreissportbund Lüneburg anschließen, hat die Führungsetage der Lüneburger SV entschieden, dass diese Menschen beitragsfrei ihren Sport nachgehen dürfen. (jb)

Der Eingangsbereich zum Vereinsheim mit Zugang in die Geschäftsstelle. Foto: jb

Ferienzeit: Geschäftsstelle geschlossen

Urlaubszeit – Reisezeit. Geschäftsstellenleiterin Petra Bahlinger, die drei Beisitzer oder eine weitere Person aus dem Vorstand gönnen sich eine Auszeit, um „aufzutanken“. Daher bleibt die Vereinsgeschäftsstelle (Schützenstr. 31 | Obergeschoß) für alle Mitglieder während der Sommerferien (14. Juli bis 24. August) geschlossen. Letzter Sprechtag: 13. Juli. (jb)

– Auf einen Blick –

Unsere Chronik

Das erste Buch der Vereinsgeschichte (1913 – 2013) ist derzeit für 7,00 € in der Geschäftsstelle der Lüneburger SV (Schützenstr. 31) und im Vereinslokal erhältlich. Auf 224 Seiten lesen Sie Wissenswertes von der ATL bis hin zur LSV – 100 Jahre geballter Lesestoff.