Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)
…mehr

Geschäftsstelle bis 31. Juli geschlossen

Ferienzeit – Urlaubszeit. Geschäftsstellenleiterin Petra Bahlinger, die vier Beisitzer oder eine weitere Person aus dem Vorstand gönnen sich eine Auszeit, um „aufzutanken“. Daher bleibt die Vereinsgeschäftsstelle (Schützenstr. 31 | 1. Obergeschoß) für alle Mitglieder bis 31. Juli geschlossen (Sommerferien in Niedersachsen: Bis 2. August).

  •  Erster Sprechtag nach den Ferien: Mittwoch, 7. August, 17.30 bis 18.30 Uhr (jb)

12-Stunden-Schwimmen
im Freibad Rosche

Der 1. Juli 2023 ist den Schwimmfreunden sicherlich noch gut in Erinnerung. An diesem Sonnabend brachte Petrus mit viel Feuchtigkeit von oben das 12-Stunden-Schwimmen im Waldbad Alt Garge gehörig ins Wanken. Dennoch hielten seinerzeit alle standhaft durch.

In diesem Jahr geht es in den Nachbarlandkreis Uelzen, genauer gesagt in die rund 2.034 Einwohner zählende Gemeinde Rosche im Osten der Lüneburger Heide, etwa 18 km von Bad Bevensen entfernt. Ziel: Das Freibad an der Schulstraße 19. Dort steigt am Sonnabend, 3. August, von 6.00 bis 18.00 Uhr (Einlass: Ab 5.30 Uhr) bei hoffentlich gutem Wetter das 12-Stunden-Schwimmen, an der auch die Schwimmabteilung der Lüneburger SV vertreten sein wird. Startgeld: 5,00 € pro Person. Veranstalter: DLRG Ortsgruppe Rosche (jb)

Blick ins kleine, aber feine Freibad Rosche. Foto: Kevin Buchwald

Anmeldungen und Infos: Abteilungsleiterin Britta Paketuris, mobil 0175/2040993

Die 3. Bezirksliga-Saison ruft !
2. Herrenmannschaft startet in der 3. Kreisklasse

Die Fußball-Saison 2023 / 2024 für die Bezirksliga-Mannschaft der Lüneburger SV ist Geschichte, da laufen intern längst die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit 2024 / 2025. Wie sagt der Volksmund: Aller guten Dinge sind drei. Wohlwar, denn das 1. Herrenteam mit 13 Nationalitäten freut sich jetzt schon riesig auf die inzwischen dritte Bezirksliga-Saison mit dem bewährten und allseits beliebten Trainerduo Hüsa Sönmez und Alexander Gauk. Nicht zu vergessen die unentbehrlichen Mitstreiter Sven Idschinski, Hasan Kaya (Betreuer) und Katharina Knief (Physiotherapeutin). Besonders froh gestimmt ist die Mannschaft über drei Neuzugänge. 2007 / 2008 ging´s erstmals in die siebte Liga, 15 Jahre später erfolgte der Neustart in die Saison 2023 / 2024. Nun freuen sich die Jungs und das Trainergespann auf den Startschuss in die dritte Spielzeit. Die erste Partie hat es schon in sich: Für die LSV geht´s auswärts gegen den Landesliga-Absteiger SV Teutonia Uelzen. Termin: Sonntag, 4. August, 15.00 Uhr

Nach einer erfolgreichen Saison 2023 / 2024 in der 4. Kreisklasse ging´s für die 2. Fußballherren eine Etage höher. Für die im August beginnende Spielzeit gehen die Jungs in der 3. Kreisklasse auf Torejagd. Der Vorstand wünscht unserer 1. und 2. Herrenmannschaft viele Tore und Erfolg ! (jb)

Info: Unsere 1. Herrenmannschaft (bitte anklicken)

Info: Spielplan | Tabelle | 1. Herren | Bezirksliga Lüneburg 1 (bitte anklicken)

Info: Spielplan | Tabelle | 2. Herren | 3. Kreisklasse Nord (bitte anklicken)

(sitzend v. l.): Marfin Yaku, Martin Yaku, Admin Pepic, Manaa Saado, Marvin Müller, Ali Hijazi, Thomas Gnida, Oleg Lich, Merlin Witthöft, Hakki Celik; (stehend v. l.): Hüsa Sönmez (Trainer), Sven Idschinski (Betreuer), Hasan Kaya (Betreuer), Eugen Schatz, Adel Pepic, Jan-Hendrik Weißbach, Karl-Ole Schell, Lars Striege, Abdelkader Bachir Mahi, Valentin Motschalow, Artur Merkosyan, Alexander Gauk (Trainer). Nicht auf dem Bild: Eser Sahin, Dino Marjanovic, Karlo Yako, Robert Fribus, Raul Mirzayev, Mert Kurt, Dilxas Sönmez, Pascal Eggert, Arab Omar Foto: jb

Kein Trainingsbetrieb in den Sommerferien

Die 23 städtischen Sporthallen bleiben während der Sommerferien (bis 2. August) geschlossen. Daher ruht der Trainingsbetrieb für die Abteilungen Aerobic & Tanzen, Ringen und Tischtennis. Los geht´s wieder ab Dienstag, 6. August. (jb)

Sportplätze Kaltenmoor: Zeitplan vorgelegt

Ende 2024 sollen erste Maßnahmen zur Umsetzung erfolgen – Sperrung „A-Platz“ aufgehoben

Endlich – der Kontakt zwischen der Hansestadt Lüneburg und dem Integrationsverein Lüneburger SV ist jüngst wieder aufgenommen worden. Inzwischen wurde seitens der Behörde ein Zeitplan für die Fortsetzung der Erneuerung der Sportplätze Kaltenmoor vorgelegt. Die ersten Maßnahmen zur Umsetzung sollen Ende 2024 erfolgen.

Der Vorstand hatte unlängst das Melbecker Unternehmen Straßenbau Lüneburg Seitz + Seitz GbR beauftragt, das C-Areal instand zu setzen. Dieses Feld wurde inzwischen eingesät, die Fläche grünt und grünt. Die Bewässerung erfolgt durch den Integrationsverein. Auch das B-Gelände im hinteren Teil zur Anne-Frank-Schule wurde jetzt durch freiwilligen und nicht selbstverständlichen Einsatz eines LSV-Mitgliedes gemäht. Derzeit ruht der Trainingsbetrieb für die Fußballabteilung. Aller Voraussicht nach im August wird die Fläche für das Fußballtraining freigegeben. Die geplatzte Rohrleitung zwischen der Anne-Frank-Schule und der IGS Lüneburg wurde repariert (15. Mai 2024). Die Bewässerung des Schulsportplatzes (sog. „A-Platz“) und C-Platzes  ist gewährleistet. Die Sperrung des sog. „A-Platzes“ ist aufgehoben. Allerdings muß das Areal weiterhin geschont werden.

Rückblick: Die Hansestadt als Verpächter dieser Flächen lässt den Integrationsverein seit langem im Ungewissen. Nachdem Klubchef Ralf Pagels Mitte Januar 2024 ein Schreiben für den zweiten Bauabschnitt der Sanierung Sportanlagen an die Verwaltung aufsetzte, bekam die Vorstandsetage keine Nachricht. Zwar haben die Lokalpolitiker auf ihrer Ratssitzung am 1. Februar jeweils 150.000 € für 2024 und 2025 im Haushaltsplan der Stadt genehmigt, jedoch könnte voraussichtlich erst Ende 2024 mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Dabei wurde deutlich, dass die Behörde mit der LSV einen Termin vereinbaren wollte. Bereits vor zwei Jahren plante die LSV auf eigene Kosten die beiden Areale auf Vordermann zu bringen. Seinerzeit erteilte die Hansestadt dem Klub eine rote Karte, weil die Umsetzung der Gesamtmaßnahme kurz bevorstand. Aufgrund dessen ist die Baustraße im Rahmen der Sanierung des Schulsportplatzes im vergangenen Jahr auf dem Vereinsgelände unübersehbar. (jb)

Ein Teil des C-Platzes auf dem Vereinsgelände strahlt im feinen Grün (im Hintergrund: Stadtteil Kaltenmoor, IGS Lüneburg und Sporthalle Kaltenmoor). Foto: jb
Der sog. "A-Platz" ist nicht mehr gesperrt. Allerdings muss das Areal weiterhin geschont werden. Also kein Trainingsbetrieb (dahinter: Stadtteil Kaltenmoor, IGS Lüneburg und Sporthalle Kaltenmoor). Foto: jb
Der Eingangsbereich zum Klubheim (Schützenstr. 31) mit Zugang in die Geschäftsstelle. Foto: jb

Geschäftszeit immer mittwochs

Die Vereinsgeschäftsstelle (1. Obergschoß) ist für alle Mitglieder immer mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr geöffnet (Ferienzeit geschlossen).

Geschäftsstellenleiterin Petra Bahlinger, die vier Beisitzer oder eine weitere Person aus dem Vorstand stehen Rede und Antwort, wenn es um Vereinsangelegenheiten oder Anfragen von Mitgliedern geht. Außerhalb der Sprechzeit sind die Klub-Verantwortlichen in dringenden Fällen mobil (siehe Link Der Vorstand) oder über die E-Mail-Adresse des Vereins erreichbar:  info@lueneburger-sv.de (jb)

Heimatvertriebene beitragsfrei

Seit Ausbruch des Ukraine-Krieges am 24. Februar 2022 sind nach Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) rund 27,3 Millionen Menschen vertrieben. Insgesamt rund 5,9 Millionen registrierte Flüchtlinge zählte man bis Dezember 2023 in Europa. Ca. 1,1 Millionen Geflüchtete sind bis November 2023 in Deutschland vor dem Ukraine-Krieg erfasst worden (Angaben beruhen auf Registrierungen im Ausländerzentralregister). Wenn sie die Hansestadt Lüneburg aufsuchen und sich einem der 151 KSB-Vereinen anschließen, hat die Vereinsleitung der LSV entschieden, dass diese Menschen beitragsfrei ihren Sport nachgehen dürfen. (jb)

Gelebte Integration

Für die Lüneburger SV (LSV) ist die Integration ein wichtiger Multiplikator. Denn der achtgrößte Stadtverein im Kreissportbund Lüneburg (KSB) liegt nahe des bevölkerungsreichsten Lüneburger Stadtteils Kaltenmoor mit rund 10.093 Einwohnern. Der Migrationsanteil beträgt beim Integrationsverein etwa 50 Prozent.

Integration heißt, allen rechtmäßig und auf Dauer in Deutschland lebenden Menschen uanbhängig von Kultur, Religion, Herkunft und Ethnie Chancengleichheit und damit wirkliche Teilhabe zu ermöglichen. Voraussetzung ist, dass Integration nicht als Einbahnstraße, sondern als Dialog zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verstanden und gelebt wird.

Und Sport bringt Bewegung in die Integration. Ein wichtiges Projekt der LSV war „Fahrradfahren für Migrantinnen“. (jb)

Info: Integration (bitte anklicken)

Das Projekt "Fahrradfahren für Migrantinnen" fand 2010 und 2011 großen Anklang bei der LSV. Auf dem Übungsplatz sicher durch den Kreisel auf den Lüneburger Sülzwiesen (2010). Foto: A/jb

– Auf einen Blick –

Unsere Chronik

Das erste Buch der Vereinsgeschichte (1913 – 2013) ist derzeit für 7,00 € in der Geschäftsstelle der Lüneburger SV (Schützenstr. 31) und im Vereinslokal erhältlich. Auf 224 Seiten lesen Sie Wissenswertes von der ATL bis hin zur LSV – 100 Jahre geballter Lesestoff.