Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)
…mehr

Anastasija Pissetski (l.) und Valeria Sablina freuen sich auf zwei Jahrzehnte Tanzen. Foto: A/jb

Multi-kulturelles Tanzen von A bis Z

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Auf 20 Jahre multi-kulturellen Tanzsport können die Mitglieder der Abteilung Aerobic & Tanzen zurückblicken.
Ein „kleiner“, runder Geburtstag, der selbstverständlich mit den Trainerinnen Anastasija Pissetski / Valeria Sablina sowie allen Tänzerinnen und Vereinsvorstand würdig gefeiert werden soll.
Zunächst war als Veranstaltungsort die Sporthalle Kaltenmoor geplant, in der viele Jahre die Sparte ihre Übungseinheiten absolvierte. Für das 20-Jährige konnte der Vorstand die Halle nicht buchen, musste sich neu ausrichten und wurde fündig. (jb)

Info: 20 Jahre Tanz mit Pfiff und Phon (bitte anklicken)

„A-Platz“ für Heimpartie am 26. Mai gesperrt
Bezirksliga-Punktspiel gegen SV Küsten auf dem Sportplatz des SV Ilmenau in Melbeck

Der Schulsportplatz (sog. „A-Platz“) ist für den Schul- und Vereinssport (Trainingseinheiten) weiterhin gesperrt. Somit wird das letzte „Heimspiel“ der laufenden Bezirksliga-Saison 2023 / 2024 am Sonntag, 26. Mai, auf dem Sportplatz des SV Ilmenau in Melbeck (Ludwig-Jahn-Str. 11 a) ausgetragen. Anstoß ist um 16.00 Uhr. Zum Abschluss der Spielzeit gastiert die LSV am Sonnabend, 1. Juni, um 16.00 Uhr beim MTV Barum (Landkreis Uelzen). (jb)

Nach wie vor ist der sog. "A-Platz" gesperrt. Foto: jb

In Eigenregie die Plätze aufhübschen

Geplatzte Rohrleitung repariert – Bewässerung sog. „A-Platz“ ist gesichert

Endlich – es ist Bewegung auf dem C- und B-Platz des Vereinsgeländes an der Schützenstraße 31 sichtbar. Der Vorstand hatte unlängst das Melbecker Unternehmen Straßenbau Lüneburg Seitz + Seitz GbR beauftragt, den C-Areal instand zu setzen. Dieses Feld wurde inzwischen eingesät, die Fläche grünt und grünt. Die Bewässerung erfolgt durch den Integrationsverein. Auch das B-Gelände im hinteren Teil zur Anne-Frank-Schule wurde jetzt durch freiwilligen und nicht selbstverständlichen Einsatz eines LSV-Mitgliedes gemäht. Derzeit ruht der Trainingsbetrieb für die Fußballabteilung. Aller Voraussicht nach im August wird die Fläche für das Fußballtraining freigegeben. Die geplatzte Rohrleitung zwischen der Anne-Frank-Schule und der IGS Lüneburg wurde repariert (15. Mai 2024). Die Bewässerung des Schulsportplatzes (sog. „A-Platz“) steht somit nichts mehr im Wege. Auch der C-Platz wird mit Flüssigkeit versorgt.

Die Hansestadt als Verpächter dieser Flächen lässt den Integrationsverein seit langem im Ungewissen. Nachdem Klubchef Ralf Pagels Mitte Januar 2024 ein Schreiben für den zweiten Bauabschnitt der Sanierung Sportanlagen an die Verwaltung aufsetzte, bekam die Vorstandsetage bis heute keine Nachricht. Zwar haben die Lokalpolitiker auf ihrer Ratssitzung am 1. Februar jeweils 150.000 € für 2024 und 2025 im Haushaltsplan der Stadt genehmigt, jedoch könnte voraussichtlich erst Ende 2024 mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Dabei wurde deutlich, dass die Behörde mit der LSV einen Termin vereinbaren wollte, der bis zum jetzigen Zeitpunkt noch ausbleibt. Bereits vor zwei Jahren plante die LSV auf eigene Kosten die beiden Areale auf Vordermann zu bringen. Seinerzeit erteilte die Hansestadt dem Klub eine rote Karte, weil die Umsetzung der Gesamtmaßnahme kurz bevorstand. Aufgrund dessen ist die Baustraße im Rahmen der Sanierung des Schulsportplatzes im vergangenen Jahr auf dem Vereinsgelände unübersehbar. (jb)

Der C-Platz auf dem Vereinsgelände grünt und grünt (im Hintergrund das B-Areal ist größtenteils gemäht). Foto: jb

12-Stunden-Schwimmen
im Freibad Rosche

Der 1. Juli 2023 ist den Schwimmfreunden sicherlich noch gut in Erinnerung. An diesem Sonnabend brachte Petrus mit viel Feuchtigkeit von oben das 12-Stunden-Schwimmen im Waldbad Alt Garge gehörig ins Wanken. Dennoch hielten seinerzeit alle standhaft durch.

In diesem Jahr geht es in den Nachbarlandkreis Uelzen, genauer gesagt in die rund 2.034 Einwohner zählende Gemeinde Rosche im Osten der Lüneburger Heide, etwa 18 km von Bad Bevensen entfernt. Ziel: Das Freibad an der Schulstraße 19. Dort steigt am Sonnabend, 3. August, von 8.00 bis 20.00 Uhr bei hoffentlich gutem Wetter das 12-Stunden-Schwimmen, an der auch die Schwimmabteilung der Lüneburger SV vertreten sein wird. Veranstalter ist die DLRG Ortsgruppe Rosche. (jb)

Blick ins kleine, aber feine Freibad Rosche. Foto: kevin buchwald

Anmeldungen und Infos: Abteilungsleiterin Britta Paketuris, mobil 0175/2040993

Der Haupteingang zum SaLü gegenüber dem Hotel Seminaris. Foto: jb

Relaxen im Erlebnisbad SaLü

Schwimmen einmal anders. Statt Training ereilte Britta Paketuris jüngst der Gedanke, die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Die Schwimmabteilungsleiterin der Lüneburger SV lädt daher alle Mitglieder der größten Sparte des Integrationsvereins am Dienstag, 28. Mai, zu einem Ausflug in die im September 2021 nach mehrjähriger Sanierung und Modernisierung wiedereröffnete Salztherme Lüneburg (SaLü) ein. Von 17.00 bis 19.00 Uhr heißt es: Relaxen in Norddeutschlands größtem teilüberdachten Erlebnisbad auf einer Fläche von rund 8.300 m². Es besteht Badekappenpflicht für Kinder. Die Zuzahlung pro Person beträgt drei Euro (Barzahlung). Wer den Betrag entrichtet hat bekommt das Geld nicht erstattet, sollte die Person aus welchen Gründen auch immer ausfallen. (jb)

 30 Spiele chronologisch schwarz auf weiß

Aufatmen bei der 1. Fußballherrenmannschaft der Lüneburger SV. Der Klassenerhalt in der zweiten Bezirksliga-Saison ist so sicher wie das Amen in der Kirche, der dritte Akt siebte Liga rückt näher. Für die Jungs und ihrem Trainer-Duo Hüsa Sönmez und Alexander Gauk Grund genug zum Jubeln. Auch der Vorstand ist überglücklich, dass die Elf auch weiterhin in dieser Spielklasse mitmischt. Zur Erinnerung: Die erste Fußball-Bezirksliga-Saison begann 2007 / 2008. Danach herrschte 15 Jahre Funkstille bis zum Neustart 2023 / 2024.

Während der Spielzeit 2007 / 2008 wurden im Archiv nur wenige Spielberichte gesammelt. Für die fast abgeschlossene Saison 2023 / 2024 werden alle 30 Spiele chronologisch schwarz auf weiß erfasst. Dabei ist die Beitragslänge unerheblich, nicht zu vergessen das Endergebnis, der Halbzeitstand und die Torschützen. (jb)

Info: Bezirksliga: Chronik der 30 Spiele | 2023 / 2024 (bitte anklicken)

Mannschaftsfoto vom 8. Juli 2023 kurz vor dem Start in die zweite Bezirksliga-Spielzeit 2023 / 2024 (sitzend v. l.): Martin Yaku, Ali Hijazi, Valentin Motschalow, Eser Sahin, Marvin Müller, Bahadir Dayi, Hakki Celik; (2. Reihe stehend v. l.): Ralf Pagels (1. Vorsitzender), Alexander Gauk (Trainer), Hüsa Sönmez (Trainer), Marfin Yaku, Karlo Yako, Admin Pepic, Raul Mirzayev, Jan-Hendrik Weißbach, Thomas Switala, Merlin Witthöft, Florian Beck (Ex-Schatzmeister), Katharina Knief (Physiotherapeutin), Sven Idschinski (Betreuer); (3. Reihe stehend v. l.): Fatmir Maloku, Dilxas Sönmez, Lars Striege, Robert Fribus, Artur Merkosyan, Ashkan Aghababaei, Marcel Bockelmann, Hasan Kaya. Es fehlen: Arab Omar, Oleg Lich, Pascal Eggert, Dino Marjanovic, Eugen Schatz und Adel Pepic. Foto: jb

Mittendrin beim bunten Fest der Vielfalt

2023 standen sie aus zeitlichen Gründen nicht im Rampenlicht des weit über die Grenzen der Hansestadt Lüneburg bekannten und beliebten Ereignisses in Kaltenmoor. Für das 22. Stadtteilfest am Sonnabend, 8. Juni, auf dem St. Stephanus-Platz wird die Tanzgruppe „Randevu“ der Lüneburger SV unter der Leitung ihrer Trainerinnen Anastasija Pissetski und Valeria Sablina auf der Bühne den vielen Besuchern schwungvoll ihre Tänze in eindrucksvoller Weise wieder präsentieren (14.10 – 14.30 Uhr). Letztmalig glänzte die Abteilung Aerobic & Tanzen am 2. Juli 2022 bei diesem Event in Lüneburgs größtem Viertel.

Nach dem Tod ihres Gründungsmitgliedes und Cheftrainers Wladimir Chudjakow vor vier Jahren war die Sparte Ringen beim bunten Fest der Vielfalt förmlich untergetaucht. Doch nun freuen sich die Mattenkämpfer mit ihrem Übungsleiter Musa Bisultanov, die Stilarten griechisch-römisch und Freistil dem interessierten Publikum nahe zu bringen und somit auch den Nachwuchs diese Kampfsportart schmackhaft zu machen (12.00 – 13.30 Uhr). Wann die Auftritte beider Sparten des Integrationsvereins erfolgen, geben wir rechtzeitig an dieser Stelle bekannt. Organisiert wird das Spektakel von Sven Dunker, Quartiersmanager Soziale Stadt Kaltenmoor.

Übrigens: Bei der 21. Veranstaltung im Juni vergangenen Jahres war der einzige Verein an der Nahtstelle zu den Stadtteilen Kaltenmoor und Neu Hagen mit einem Werbestand vertreten. Für das diesjährige Happening ist der LSV-Vorstand mit einer Zeltgarnitur, Gegrilltem und Getränken vertreten. Herzlich willkommen ! (jb)

(Quelle: Quartiersmanager Sven Dunker)
Der Eingangsbereich zum Vereinsheim mit Zugang in die Geschäftsstelle. Foto: jb

Geschäftszeit immer mittwochs

Die Vereinsgeschäftsstelle (Schützenstr. 31 | 1. Obergeschoß) ist für alle Mitglieder immer mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Geschäftsstellenleiterin Petra Bahlinger, die drei Beisitzer oder eine weitere Person aus dem Vorstand stehen Rede und Antwort, wenn es um Vereinsangelegenheiten oder Anfragen von Mitgliedern geht. Außerhalb der Sprechzeit sind die Klub-Verantwortlichen in dringenden Fällen mobil (siehe Link Der Vorstand) oder über die E-Mail-Adresse des Vereins erreichbar:  info@lueneburger-sv.de (jb)

Heimatvertriebene beitragsfrei

Seit Ausbruch des Ukraine-Krieges am 24. Februar 2022 sind nach Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) rund 27,3 Millionen Menschen vertrieben. Insgesamt rund 5,9 Millionen registrierte Flüchtlinge zählte man bis Dezember 2023 in Europa. Ca. 1,1 Millionen Geflüchtete sind bis November 2023 in Deutschland vor dem Ukraine-Krieg erfasst worden (Angaben beruhen auf Registrierungen im Ausländerzentralregister). Wenn sie die Hansestadt Lüneburg aufsuchen und sich einem der 151 KSB-Vereinen anschließen, hat die Vereinsleitung der LSV entschieden, dass diese Menschen beitragsfrei ihren Sport nachgehen dürfen. (jb)

Gelebte Integration

Für die Lüneburger SV (LSV) ist die Integration ein wichtiger Multiplikator. Denn der achtgrößte Stadtverein im Kreissportbund Lüneburg (KSB) liegt nahe des bevölkerungsreichsten Lüneburger Stadtteils Kaltenmoor mit rund 10.093 Einwohnern. Der Migrationsanteil beträgt beim Integrationsverein etwa 50 Prozent.

Integration heißt, allen rechtmäßig und auf Dauer in Deutschland lebenden Menschen uanbhängig von Kultur, Religion, Herkunft und Ethnie Chancengleichheit und damit wirkliche Teilhabe zu ermöglichen. Voraussetzung ist, dass Integration nicht als Einbahnstraße, sondern als Dialog zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verstanden und gelebt wird.

Und Sport bringt Bewegung in die Integration. Ein wichtiges Projekt der LSV war „Fahrradfahren für Migrantinnen“. (jb)

Info: Integration (bitte anklicken)

Das Projekt "Fahrradfahren für Migrantinnen" fand 2010 und 2011 großen Anklang bei der LSV. Auf dem Übungsplatz sicher durch den Kreisel auf den Lüneburger Sülzwiesen (2010). Foto: A/jb

– Auf einen Blick –

Unsere Chronik

Das erste Buch der Vereinsgeschichte (1913 – 2013) ist derzeit für 7,00 € in der Geschäftsstelle der Lüneburger SV (Schützenstr. 31) und im Vereinslokal erhältlich. Auf 224 Seiten lesen Sie Wissenswertes von der ATL bis hin zur LSV – 100 Jahre geballter Lesestoff.