Osterfeuer

Umbaumaßnahmen seit 28. März – neuer Eventanlauf 2023

Ein Treffpunkt für alle Vereinsmitglieder, Familien, Freunde, Bekannte oder Verwandte ist das jährlich wiederkehrende Osterfeuer der Lüneburger SV auf dem Vereinsgelände an der Schützenstraße 31. Meistens wird das Osterfeuer am Karsamstag entzündet – anfangs auch beim heute neuntgrößten Verein im Kreissportbund Lüneburg. Doch dann nahmen die Vorständler des derzeit 429 Mitglieder starken Klubs einen anderen Tag ins Visier: Gründonnerstag. Es zeigte sich, dass der fünfte Tag der Karwoche gut gewählt ist. Dieser traditionelle, germanische Brauch weckt in jedem von uns eines: Freude, Harmonie und Geselligkeit.

Bereits am 1. April 2021 fiel das 25. Osterfeuer der Lüneburger SV seit dem Startschuss am 6. April 1996 der „Covid-19-Pandemie“ zum Opfer. Somit richtete der Vereinsvorstand sein Augenmerk auf dieses Jahr. Doch daraus wird erneut nichts. Der Grund: Für die seit 28. März begonnene umfangreiche Sanierung des Schulsportplatzes Kaltenmoor (Vereinsgelände der LSV) wurde eine große Baustelle eingerichtet. Die Baustellenzufahrt erfolgt über den kleinen Parkplatz der LSV neben dem Grundstück der Kindertagesstätte Schützenstraße mit einer behelfsmäßigen Baustraße. Das traditionelle Event am Gründonnerstag (14. April) fiel wegen opulenten Umbaumaßnahmen leider aus. 2023 ist ein neuer Anlauf für diesen Brauch durch den Vorstand geplant. (jb)

Die Baustelle für die Sanierung des Schulsportplatzes (im Hintergrund: Stadtteil Kaltenmoor und IGS Lüneburg). Foto: jb
Erinnerung an 2019: Ein farbenprächtiges Feuerspektakel. Foto: A/jb