Ziel Kreisliga rückt immer näher

Lüneburg. Traumhaftes Wetter, eine ansehnliche Zuschauerkulisse, eine faire Partie, so soll´s sein. Letztmalig legte sich die 1. Fußballherrenmannschaft der Lüneburger SV in der Aufstiegsrunde der 1. Kreisklasse gegen die Gäste vom TSV Adendorf mächtig ins Zeug. Kurzum: Die Spitzenteams im Duell. 90 Minuten pure Spannung wie im Krimi, nur wurden die Zuschauer nicht belohnt. Torlos endete die Begegnung auf dem A-Platz auf dem Vereinsgelände der LSV an der Schützenstraße 31 (27. März 2022). Zudem bewegten sich Spieler als auch Publikum im Bereich einer gesicherten Baustelle. Der Grund: Sanierung des Schulsportplatzes Kaltenmoor.

An Spannung war die Partie um den Aufstieg in die Kreisliga der 1. Fußballherrenmannschaft der Lüneburger SV und den Nachbarn vom TSV Adendorf nicht zu überbieten. Die Fans auf beiden Seiten fieberten bis zur letzten Minute mit. In der ersten Halbzeit sah man ein ausgeglichenes Spiel, die Gastgeber um das Trainergespann Hüsa Sönmez und Alexander Gauk war am Ball recht nervös, und somit konnten sie ihre Überlegenheit nicht in Tore umsetzen. Die zweiten 45 Minuten standen unter einem offenen Schlagabtausch. Oftmals herrschte im eigenen Strafraum Unruhe, doch die LSV löste die heiklen Situationen perfekt. Schiedsrichter Alexander Krull (LSK Hansa v. 2008 e. V.) zeigte eine souveräne Leistung, nicht einmal musste er die „Karten“ ziehen. Ein Fair-Play-Spiel wie man es sich eigentlich im Fußball stets wünschen sollte. „Es war ein gerechtes Unentschieden“, resümierte Trainer Alexander Gauk. (jb)

Schiedsrichter Alexander Krull hinterließ einen guten Eindruck in der Begegnung. Foto: jb
Die LSV (schwarzes Trikot) macht Druck auf das Gäste-Gehäuse. Foto: jb
Der TSV Adendorf (weißes Trikot) im Strafraum der LSV, doch die Gastgeber wehren ab. Foto: jb
Blick auf den A-Platz und die beiden Teams LSV und TSV Adendorf (im Hintergrund: Stadtteil und die Sporthalle Kaltenmoor). Foto: jb
Brenzlige Situation im Strafraum der Gastgeber: LSV-Keeper Marvin Müller hat in dieser Spielszene den Ball sicher gefangen. Foto: jb
Menü