„Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren“

20. Hans-Dieter-Fricke-Gedächtnispokal fand prima Anklang – Abendevent mit Monika Fricke, Witwe des Spartengründers, und die ersten Vereinsmeister von 1982

 

Von Jens Burmester

Dieser 6. April 2024 wird für die Aktiven der Tischtennisabteilung des Integrationsvereins Lüneburger SV und den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben. Zum einen blickten die Freunde des kleinen weißen Plastikballes auf 50 Jahre Spartenjubiläum und zum anderen auf 20 Jahre Hans-Dieter-Fricke-Gedächtnispokal würdig und respektvoll zurück (6. April 2024). Sieben Wochen nach der Vereinsmeisterschaft gedachten die Aktiven mit ihrem traditionellen Event das Lebenswerk des Gründers der Abteilung von 1974. Sein Name: Hans-Dieter Fricke, der vor 24 Jahren verstarb. 17 Kameraden ließen es sich nicht nehmen, spannende Spiele in Einzel- und Doppelkonkurrenz an sechs Tischen abzuliefern.

LSV-Ehrenvorsitzender Manfred Schestak verfolgte die Partien aufmerksam und mit Begeisterung. Holger Trumann, Organisator des Wettkampfes und Mannschaftsführer des ersten Herrenteams, legte zusammen mit dem ehemaligen LSV-Akteur Michael Kossel sowie Niels Klöpper und Frank Perschke den Turniermodus fest. In Kurzform: So wurde u. a. die Haupt- und Trostrunde im einfachen K.o-System ausgetragen und mit vereinfachter Vorgabe gespielt, im Doppel entfiel diese Maßgabe. Der Kurs richtete sich nach den vorher gelosten Gruppenplätzen.Die Teilnehmerliste am Turnier konnte sich sehen lassen. Mit von der Partie waren Ralf Pagels (Vereinsvorsitzender), Holger Trumann (seit 1983 Vereinsmitglied), Niels Klöpper (fünffacher Klubmeister), Carsten Klinge, Frank Perschke, Gerrit Godau, Lothar Krüger, Udo Niebuhr, Jörn Rothe, Richard „Richi“ Meyer, Ralf-Dieter Wollny, Peter Schmitz, Stefan „Peppi“ Schuster und die Ehemaligen wie der neunmalige frühere Vereinsmeister Michael Betz mit seiner Frau Nicola, Michael Kossel und Anna Bergmann. Fast siebeneinhalb Stunden „bebte“ die Zweifeldsporthalle an der Igelschule Hagen, die Heimstätte der Tischtennissparte. Alle zeigten Enthusiasmus, Spielfreude, prima Laune und Gemeinschaftssinn. Die 20. Runde war eine gelungene Veranstaltung. An dieser Stelle die Sieger und Platzierten: Erstmals gelang Niels Klöpper die Trophäe im Einzel entgegenzunehmen. Im Finale besiegte der 54-Jährige seinen Kontrahenten Michael Kossel in vier Sätzen, der den zweiten Rang belegte. Quang Tran / Michael Kossel gewannen im Doppel gegen Nicola Betz / Gerrit Godau. Gewinner der Trostrunde wurde Udo Niebuhr, der Holger Trumann knapp mit 3:2 bezwang.

Nach diesem sportlichen Happening mit Schläger und Ball trafen sich 32 Kameraden und Gäste, unter ihnen Monika Fricke, die Witwe des Spartengründers mit ihrer Tochter Felice, die ersten Vereinsmeister von vor 42 Jahren im Damen- und Herreneinzel Ute und Klaus Förster (vormals Barkowski) sowie die Zweitplatzierten Martina Petersen (ehemals Kordt) und Jens Burmester, zu einem entspannten, genußvollen und gesprächsreichen Abend mit Pfiff und Phon im Versammlungsraum des Vereinsheimes an der Schützenstraße 31. Mit dabei Ralf Pagels, seit 2009 Tischtennismitglied und 1. Vorsitzender der LSV. Dabei hob er die Bedeutung dieser Sparte hervor. „Tischtennis ist im Verein eine wichtige Sportart und diese wird auch in Zukunft finanziell unterstützt. Heute begehen wir das 50-Jährige. Auch ich werde in zwei Monaten 50. Als die Abteilung gegründet wurde, war ich noch nicht geboren. Gleichzeitig möchte ich mich bei Jens bedanken, dass er 24 Jahre als Abteilungsleiter fungiert und u. a. zuverlässig die Spielberichte der einzelnen Mannschaften eingibt“, so das Kluboberhaupt.
So wurde ein leckeres Buffet, garniert mit Bratwurst, Nackensteak, Pommes frites, Kartoffelsalat, Tomaten-Mozzarella und Baguette, aufgefahren, dass allen Anwesenden mundete, dazu alkohol- und alkoholfreie Getränke. Die illustre Runde ließ 18.250 Tage Revue passieren, schwelgte in Erinnerungen, plauderte über die politische Irrungen und Wirrungen, gesellschaftliche Höhen und Tiefen, und der eine oder andere Sportfreund nahm die vor 53 Jahren aus der Fusion der Freien Sportvereinigung Lüneburg (FSL) und Hagener SV (HSV) hervorgegangenen Lüneburger SV unter die Lupe.

Nicht zu vergessen der Kurzvortrag über die Historie der Tischtennisabteilung durch Spartenleiter Jens Burmester. „Als ich vor 48 Jahren der Abteilung beitrat, hätte ich nie daran gedacht, einmal hier zu stehen und die Geschichte der Abteilung vorzutragen. Ohne Dieter gäbe es Tischtennis in der LSV nicht. Wir haben ihm viel zu verdanken. Leider verstarb er mit nur 53 Jahren und kann dieses Jubiläum nicht mehr mitnehmen. Er war ein bodenständiger, gradliniger, fairer und weitsichtiger Sportkamerad. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren“, betonte Jens Burmester, der seit 24 Jahren die Abteilung leitet. Und so nahmen die Tischtennisfreunde viel Positives anlässlich dieses ereignisreichen Jubiläums mit nach Hause. Ein Tag voller Harmonie, anheimelnder Atmosphäre, Kameradschaft, Fröhlichkeit und Dankbarkeit. Denn ab dem 9. April hat die 23 Aktiven in vier Mannschaften der Trainingsalltag wieder eingeholt in Verbindung mit dem Zitat zum Sport des deutschen Lyrikers Joachim Ringelnatz (1883 – 1934): „Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit, und er schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit.“

Gewann erstmals den 20. Hans-Dieter-Fricke-Gedächtnispokal: Niels Klöpper Foto: jb
Die Doppelmeister Quang Tran (r.) und Michael Kossel Foto: jb
Die 17 Aktiven sorgten beim 20. Hans-Dieter-Fricke-Gedächtnispokal für packende Spiele (vorne v. l.): Nicola Betz, Stefan "Peppi" Schuster, Peter Schmitz, Richard "Richi" Meyer; (stehend v. l.): Ralf-Dieter Wollny, Vereinsvorsitzender Ralf Pagels, Lothar Krüger, Michael Betz, Udo Niebuhr, Carsten Klinge, Holger Trumann, Niels Klöpper, Gerrit Godau, Anna Bergmann, Jörn Rothe, Quang Tran und Michael Kossel (r.). Mit dabei LSV-Ehrenvorsitzender Manfred Schestak (2. v. r.). Foto: jb
Das Organisations-Team des 20. Gedächtnispokals zum 50. Jubiläum der Tischtennissparte (v. r.): Michael Kossel, Holger Trumann, Niels Klöpper und Frank Perschke Foto: jb
Auf geht´s ins Endspiel im Doppelmodus für Nicola Betz / Gerrit Godau (l.) und Quang Tran / Michael Kossel Foto: jb
Volle Hütte beim 20. Gedächtnispokal in der Zweifeldsporthalle Igelschule Hagen. Foto: jb
Das Finale im Einzel zwischen Michael Kossel (l.) und Niels Klöpper ist in vollem Gange. Foto: jb
Es ist angerichtet: Die illustre Runde freut sich auf einen gemütlichen Abend (stehend: LSV-Chef Ralf Pagels). Foto: jb
Monika Fricke, Witwe des Spartenurhebers, zusammen mit Vereinschef Ralf Pagels (l.) und Abteilungsleiter Jens Burmester kurz vor Beginn der Abendveranstaltung. Foto: jens dömeland
Die Vereinsmeister von 1982 Ute und Klaus Förster (Mi.) sowie die Zweitplatzierten im Einzel Martina Petersen (l.) und Jens Burmester. Foto: jens dömeland
Heiko Kordt (r.) und Jens Burmester erinnerten sich an den grandiosen 7:0-Sieg gegen den TTC 85 Lüneburg von vor 43 Jahren (mit Zeitungsausschnitt). Foto: jens dömeland
Neunmal Vereinsmeister: Michael Betz. Foto: jb