Vorfreude ist die schönste Freude

Besinnliche Weihnachtsfeier mit 57 Senioren am Adventskranz

Wunderschöner Adventskranz Foto: jb

Von Jens Burmester

Lüneburg. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Vier Tage vor dem ersten Advent feierten 57 gut gelaunte Oldies der Senioren-Freizeit-Abteilung im Versammlungsraum des Vereinsheimes traditionell ihre Weihnachtsfeier (29. November 2017). Doch dieses Mal war der Ablauf des anheimelnden Events ein wenig anders. Lag neun Jahre das Gastronomische in den Händen des Vereinswirtes, so nahm das Organisations-Team mit Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk im zehnten Anlauf das Zepter in die Hand. Um das Vereinswirte-Paar Iris und Jürgen Obrecht zu entlasten, wurde kurzerhand das Kuchenbuffet und die lecker belegten Brötchen selbst organisiert.

In seiner Begrüßung erinnerte Fritz Juschkus an das zehnjährige Bestehen des Organisations-Teams. Keine Selbstverständlichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren ohne einen Cent zu erhalten. Doch die Drei hatten sich am 12. Dezember 2007 entschlossen, den Fortbestand der Abteilung zu sichern. Und das ist ihnen bis heute bestens gelungen. Applaus aus den Reihen der „großen Familie“. Als Manfred Schwenk vors Mikrofon trat, schaute Fritz Juschkus, der stets bodenständig und nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen ist, seinen „Mitstreiter“ verdutzt an. Er fragte sich: „Was kommt den jetzt auf mich zu ?“ Und Schwenk legte dann gekonnt einen Fünfzeiler hin: Willst du unruhig und aufregend leben, laß ein Ehrenamt dir geben. Diesen Rat so Gottseidank hat Fritz Juschkus schon gekannt. So lebt er gern ? Naja ! Er hat die Senioren-Freizeit übernommen, dass ist uns allen gut bekommen. Heute wollen wir „Danke“ sagen, Fritz – wir Senioren sind „froh“, dass wir dich haben.“ Wiederum Standing Ovations. Total gerührt und mit einem strahlenden Gesicht, nahm Fritz Juschkus aus den Händen von Marlies Gienke einen großen, bunten Präsentkorb in Empfang. Diesen Korb bekam der 75-Jährige nicht nur für sein großes Engagement in der Sparte, nein, als Hauptorganisator der Fahrten und Reisen bewies oder beweist er immer wieder ein „goldenes Händchen“. Zur Freude seiner liebgewonnenen „Oldies“.

Nach dem kleinen Ehrungsreigen wurde es dann musikalisch. Die Fidelen Drei mit Christian Gern, Peter Schlüter und Jürgen Kubisch stimmten mit bekannten Weihnachtsliedern zum Mitsingen ein. So standen Oh du fröhliche, Schneeflöckchen, Weißröckchen, Süßer die Glocken nie klingen, Jingle Bells oder der Klassiker Stille Nacht, heilige Nacht auf dem Programm. Die liebevoll mit Weihnachtsmotiven dekorierten Tische von Marlies Gienke sorgten sogleich für besinnliche Atmosphäre. Vier rote und entzündete Kerzen gaben schon einmal einen Vorgeschmack auf den ersten Advent.

Bei der von Manfred Schwenk seit zehn Jahren mit viel Liebe zum Detail zusammengestellten Tombola waren die Lose schnell vergriffen. Das Gute: Keiner ging leer aus, der „Weihnachtsmann“ hatte an jeden braven „Oldie“ gedacht. Pure Freude bei den Anwesenden.

Jetzt können die Senioren erst einmal ausspannen, die stimmungsvolle Adventszeit genießen, sich auf das Weihnachtsfest freuen und einen glücklichen Jahreswechsel feiern. Das Wichtigste: Alle Mitglieder der Senioren-Freizeit-Abteilung mögen bei bester Gesundheit bleiben. Denn in sechs Wochen (10. Januar 2018) geht´s wieder los: Kaffeeklatsch und Bingo.

Andächtig lauschen die "Oldies" im Versammlungsraum den Worten von Fritz Juschkus. Foto: jb
Der sichtlich gerührte Fritz Juschkus (mit Präsentkorb) freut sich über die Auszeichnung von seinen Mitstreitern Marlies Gienke und Manfred Schwenk. Foto: jb
Die Fidelen Drei mit Christian Gern, Jürgen Kubisch und Peter Schlüter (v. l.) stimmen mit bekannten Weihnachtsliedern auf der Gitarre und Mundharmonika ein. Foto: jb
Die Tombolapreise können sich sehen lassen. Foto: jb
Einladend das Kuchenbuffet und die leckeren Brötchen. Foto: jb
Menü