Spiel konnte nicht wie gewollt aufgezogen werden

Von Andreas Ahlert

Unsere zweite U 11 verlor knapp mit 4:5 gegen die JSG Roddau auf eigenem Platz (14. Mai 2014). Das Team kam nach zwei sehr starken Auftritten nicht so gut ins Spiel. Der Gegner war sehr laufstark, so dass die LSVer ihr Spiel nicht wie gewollt aufziehen konnte. Jedoch hatte man einige Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. Roddau hingegen machte aus seinen Chancen zwei Tore. Halbzeit: 0:2.

Durch einige Umstellungen in der zweiten Halbzeit kam die LSV aber besser ins Spiel. Es wurde jetzt auch konsequenter gespielt und die Akteure nahmen die Zweikämpfe besser an. Es fiel zwar das 0:3, aber dies war ein klarer Weckruf, nun die Partie bestimmen zu wollen. Einen tollen Pass in die Spitze konnte Florian Grote nach einem Sololauf zum 1:3 vollenden. Nun waren beide Teams gleich stark. Die Gastgeber machten nun hinten auf, um vorne mehr Druck zu erzeugen. Dadurch kam die JSG Roddau mit schnellem Konterspiel zwar auch noch zu zwei Toren, aber die LSV erzielte weitere drei Treffer. Das 2:4 markierte Sam Cierniak, in dem er eine Verunsicherung in der gegnerischen Abwehr nutzte und den Ball energisch über die Linie drückte. Die LSV war nun überlegen. Die Tore zum 3:4 und 4:5 machte Kores Leonhardt nach zwei schönen schnellen Angriffen.

Fazit von Trainer Andreas Ahlert: „Hätten wir in der ersten Halbzeit mit soviel Einsatz wie in der Zweiten gespielt, wäre ein Sieg drin gewesen.“

Menü