Sechs Goldjungen kämpften auf hohem Niveau

jb Achim / Lüneburg. Das internationale „Klaus-Prieser-Jugendturnier“ ist seit vielen Jahren mit starken Athleten aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden besetzt. Doch davon ließen sich die Mattenkämpfer der Lüneburger SV nicht beeindrucken. Sechs von ihnen zeigten beim inzwischen 40. Turnier, an dem 130 Aktive aus 15 Vereinen teilnahmen (1. Juni 2013), dass sie auf hohem Niveau problemlos mithalten können. Sechs Goldjungen kehrten nun an die Ilmenau zurück: Arbi Fadzujev (63 kg / A-Junioren), Daniel Schaposchnik (35 kg / C-Junioren), Georgij Strauch (33 kg / C-Junioren), Ruslan Zwetzig (33 kg / D-Junioren), Artemiy Winschuh (30 kg / D-Junioren), Chamsat Magomedov (25 kg / D-Junioren). Die weiteren Platzierungen: Yusup Yusupov (3. / 42 kg / C-Junioren), Alexander Kromer (3. / 35 kg / C-Junioren), Slawa Rodko (4. / 38 kg / B-Junioren), Andrej Zwetzig (7. / 46 kg / B-Junioren), Adam Isaev (8. / 42 kg / B-Junioren) und Max Zwetzig (8. / 33 kg / C-Junioren).

In der Vereinswertung belegten die Lüneburger den zweiten Platz (D-Jugend) und dritten Rang (C-Jugend).

Holten Gold beim "Klaus-Prieser-Turnier" in Achim (v. l.): Cheftrainer Wladimir Chudjakow, Arbi Fadzujev, Ruslan Zwetzig, Daniel Schaposchnik, Chamsat Magomedov und Georgij Strauch. Es fehlt Artemiy Winschuh. Foto: jb
Menü