Nach der Pause lief nichts mehr zusammen

Von Andreas Ahlert

Das Heimspiel des zweiten LSV-Teams gegen den MTV Wittorf (14. September 2013) begann nicht sehr berauschend. Der Gegner ging schnell mit fünf Toren in Führung. Dann kamen wir langsam ins Spiel und es eröffneten sich für uns einige Chancen. Eine davon nutzte Anton Schuchardt zum 1:5 in der 16. Spielminute. Fünf Minuten später fasste sich Kapitän Florian Grote ein Herz und platzierte mit einem flachen Distanzschuss den Ball zum 2:5 ins Gästegehäuse. Von nun an bestimmte die LSV das Spielgeschehen.

In einem weiteren Angriff (24.) markierte Tim Jonas Horst durch enegerisches Nachsetzen das 3:5. Nun kam die Halbzeit. Danach lief bei uns unverständlicherweise nichts mehr zusammen. Der Gegener dominierte das Spiel und konnte so auch weitere Treffer erzielen. Es kam dem MTV Wittorf auch zugute, dass durch viele Ersatzspieler frische Leute zur Verfügung standen. Da zeitgleich unsere erste LSV-Mannschaft spielte, mussten wir leider einige Aktive abgeben. Am Ende war bei der LSV die Luft raus.

Menü