Ticket für´s Achtelfinale gelöst

Von Jens Burmester

Ehlbeck / Lüneburg. „Des einen Leid ist des anderen Freud“, sagt ein deutsches Sprichwort. Während die Frauen-Fußball-Nationalmannschaft im EM-Finale gegen Gastgeber England mit 2:1 im Londoner Wembley-Stadion in einem hartumkämpften Spiel den neunten EM-Titel verpasste (31. Juli 2022) und mit den Tränen zu kämpfen hatte, herrschte ausgelassene Fröhlichkeit bei den 1. Fußballherren der Lüneburger SV. In der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals setzten die Lüneburger mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den FC Heidetal ein klares Ausrufezeichen (31. Juli 2022) und lösten somit das Ticket für das Achtelfinale. Im idyllisch gelegenen „Waldstadion“ des SV Ehlbeck zeigten die LSVer mit ihrem Trainergespann Hüsa Sönmez und Alexander Gauk 90 Minuten lang wer „Herr auf dem Platz“ war. Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse kamen sie voll auf ihre Kosten. Die Gastgeber aus der Samtgemeinde Amelinghausen mussten allerdings neidlos anerkennen, dass die Hansestädter stets am Drücker waren. „Die Überlegenheit lag immer auf unserer Seite. Für Heidetal gab es gar keine Chancen“, machte LSV-Trainer Alexander Gauk unmissverständlich deutlich. In der recht fairen Partie zwischen den beiden Kreisligisten machte Referee Frank Schlicht (TuS Brietlingen) nicht immer eine gute Figur. Zwar verteilte er nur zwei gelbe Karten an den FC Heidetal, doch die eine oder andere Spielszene brachte beim Lüneburger Trainerduo oftmals das Fass zum Überkochen. Kurzum: Ein „trauriger Auftritt“ des Schiedsrichters.

Während Gauks Trainerkollege Hüsa Sönmez über die gesamte Spielzeit lautstark seine „Jungs“ anfeuerte, herrschte gegenüber bei Heidetals Coach Oliver Klose viel Ratlosigkeit, hin und wieder hellte seine Stimme am Spielfeldrand auf, am hochverdienten Sieg des Integrationsvereins an der Schützenstraße 31 in Lüneburg gab es nichts zu rütteln. „Held des Tages“ war Dilxas Sönmez (Neffe von Trainer Hüsa Sönmez), der mit einem Doppelschlag in Perfektion in der 37. und 66. Spielminute seine Mannschaft zum Sieg verhalf. Herzlichen Glückwunsch !

Titel
37. Spielminute: Die 1:0-Führung der Gäste durch Dilxas Sönmez (Nr. 77) gegen den FC Heidetal (rotes Trikot) im "Waldstadion" des SV Ehlbeck. Foto: jb
Der Siegtreffer in der 66. Minute: Dilxas Sönmez (r.) freut sich über seinen Treffer. Foto: jb
LSV-Keeper Valentin Motschalow hat in der 26. Minute den Ball sicher unter Kontrolle. Foto: jb
Martin Yaku (M.) und Merlin Witthöft (l.) geben alles in dieser Szene gegen Heidetal. Foto: jb
Kreisligist FC Heidetal (rotes Trikot) wehrt sich vehement gegen einen Angriff der LSVer. Foto: jb
Die "Yaku-Brüder" (LSV | Marfin Yaku Nr. 6, dahinter sein Bruder Martin) nehmen einen Heidetaler Spieler in die "Zange". Foto: jb
Die "LSV-Riege" mit ihrem Vorsitzenden Ralf Pagels (r. lindgrünes T-Shirt) und Ehefrau Kathrin ist fasziniert vom Kreispokal-Topspiel. Foto: jb
Wenige Minuten vor dem Anpfiff zeigt sich die LSV-Mannschaft beim Aufwärmen. Foto: jb
Heidetals Keeper van der Wyk hält den Angriff der LSV auf sein Tor stand. Foto: jb
(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 1. August 2022)
(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 29. Juli 2022)