LSV mit den besseren Chancen

Tabellenführer FC Dynamo Lüneburg siegt dennoch mit 3:1

jb Bardowick / Lüneburg. Zum Showdown zwischen dem Tabellenführer FC Dynamo Lüneburg und den bis dahin Zweitplatzierten Lüneburger SV kam es am Sonntag (14. November 2010) im Domflecken Bardowick.

Auf dem völlig durchweichten „Ackerplatz“ war beiderseits ein kampfbetontes Spiel zu sehen. Es ging zur Sache, aber fair. Markus Maier (LSV) erzielte in der 22. Spielminute das 1:0, Jubel bei den angereisten LSV-Fans, doch der Referee gab den Treffer nicht. Er sah ein Abseits, eine Fehlentscheidung. Die besseren Chancen lagen auf Seiten der Lüneburger. Und so stand es nach 45 Minuten torlos 0:0.

In der zweiten Halbzeit drehten die LSVer auf, konnten aber keinen zählbaren Erfolg herausholen. Das Spiel der Gauk-Elf geriet nach 59 Minuten aus den Fugen, als Dynamo mit 1:0 in Führung ging. Das 2:0 und 3:0 für die Gastgeber besiegelte das endgültige Aus und den Traum, den Tabellenführer ein Bein zu stellen. Den Anschlusstreffer drei Minuten vor Schluss setzte Enis Karahan.

Es geht doch: Die LSV macht mächtig Druck im Dynamo-Strafraum. Foto: braun
Willi Bengardt, Slawa Lich, Marcel Salow, Kapitän Iwan Witenbek und LSV-Keeper Wolfgang Niewerth sichern nach hinten ab. Foto: braun
Hamza Kaya (in der Luft) versucht im Dynamo-Strafraum einen Kopfball anzusetzen, doch die Gastgeber überwinden ihn. Vor dem Tor LSV-Trainer Alexander Gauk. Foto: braun
LSV-Kapitän Iwan Witenbek nach einem Foul am Boden. Er kann aber gleich weiterspielen. Foto: braun
Menü