Kreisturntag gab ein Stelldichein

Von Jens Burmester

Lüneburg. Der Sportbeirat, die Interessenvertretung aller 55 Lüneburger Sport- und Schützenvereine, der Kreisschwimmverband Lüneburg, Kreisjugendring Lüneburg, Sportentwicklungsausschuß im Kreissportbund Lüneburg, SPD-Ortsverein Lüneburg, CDU-Ortsverband Lüneburg oder die Teilnehmer des Integrationsprojektes „Fahrradfahren für Migrantinnen“ – sie alle waren zu Gast im Versammlungsraum der Lüneburger SV. Nun gaben auch der Vorstand und die 20 anwesenden Delegierten der 39 Vereine (11 Vereine vor Ort) des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB), Turnkreis Lüneburg, ihr Stelldichein (12. November 2016). Während es außerhalb des LSV-Versammlungsraumes bitterkalt war, ging die alle zwei Jahre stattfindende Vollversammlung im warmen Versammlungsraum recht harmonisch über die Bühne. „Hausherr“ und LSV-Vorsitzender Ralf Pagels mußte aus privaten Gründen kurzfristig absagen, dafür sprang LSV-Vorstandsmitglied Jens Burmester in die Bresche und begrüßte die Anwesenden und wünschte im Namen des Vorstandes einen guten Verlauf der Sitzung.

Die stellvertretende Turnkreis-Vorsitzende Annegret Meyer freute sich über die Resonanz der Teilnehmer und gab das Wort sogleich an NTB-Vizepräsident Lutz Alefsen. Der arbeitete die Tagesordnung zügig ab, es herrschte Einigkeit unter den Delegierten. Die Neubesetzung der Vorsitzenden (seit zwei Jahren vakant) brachte kein Ergebnis, ebenso die Jugend und Öffentlichkeitsarbeit (Stellvertreter). Der größte Fachverband im Kreissportbund Lüneburg mit rund 15.221 Mitgliedern kämpft unter anderem mit Nachwuchsmangel, insbesondere in der Vorstandsarbeit. Aber auch andere Fachverbände oder Sportarten haben ähnlich gelagerte Probleme. Und Olaf Jähner, Geschäftsführer Kommunikation Turnerjugend beim NTB, skizzierte in einem etwa 20 Minuten dauernden Vortrag zum Thema „Verein(t) in die Zukunft“ die Möglichkeiten für Sportvereine, wie sie sich in den kommenden Jahren aufstellen sollten. Mitgliedergewinnung oder die Attraktivität im Verein zu erhöhen durch neue Konzepte waren dabei wichtige Bausteine.

Vorstand und Delegierte des Turnkreises während der Vollversammlung im LSV-Versammlungsraum. Foto: jb
Menü