Kopf-Hüft-Schwung nach 20 Sekunden

Freistil-Jugendturnier in der Ostschweiz

Sammelten im schweizerischen Grabs internationale Erfahrung (v. l.): Slawa Rodko, Maik Weißhaar, Dennis Rilke, Leonid Safonov und Arbi Fadzujev mit Cheftrainer Wladimir Chudjakow. Foto: rilke

jb Grabs / Lüneburg. Die deutschen Farben vertraten sie in der Schweiz, und einer von ihnen sorgte zum Auftakt eines internationalen Freistil-Jugendturniers des Ostschweizerischen Ringer-Verbandes in Grabs (ca. 60 km von der deutsch-schweizerischen Grenze entfernt im Kanton St. Gallen gelegen) für Furore: Leonid Safonov (38 kg) beendete den Eröffnungskampf gegen den Slowaken Michal Juniga in nur 20 Sekunden mit einem Kopf-Hüft-Schwung. Letzlich mußte sich der Zehnjährige in seiner Gewichtsklasse mit Platz fünf begnügen.

Bester LSVer war Slawa Rodko (22 kg) mit dem zweiten Rang, gefolgt von Arbi Fadzujev (35 kg) und Dennis Rilke (25 kg), die einen undankbaren vierten Platz belegten. Ohne Medaille kehrte Maik Weißhaar (30 kg / 8.) zurück. Für Cheftrainer Wladimir Chudjakow haben sich die 1650 km Hin- und Rückfahrt dennoch gelohnt: „Auf internationalem Niveau zu ringen, ist schon etwas Besonderes. Ich bin mit dem Abschneiden meiner fünf Jungs voll zufrieden.“

279 Starter aus Österreich, Italien, der Slowakei, Deutschland und der Schweiz gingen auf die Matten (16. Mai 2009).

Aufstellung in Reih´ und Glied bei der Turnier-Eröffnung in der Sporthalle Unterdorf bei Grabs. Vorne: Die fünf Akteure der LSV (roter Trainingsanzug). Foto: rilke
Menü