Kein LSVer ließ die Köpfe hängen

Von Andreas Ahlert

Beim ersten Rückrundenspiel der zweiten LSV U 11 waren die Gäste vom VfL Lüneburg zu Gast (29. März 2014). Beide Teams begannen temporeich. Nach 18 Minuten gelang dann aber dem VfL nach einem Solo aus ganz spitzem Winkel ein sehr glückliches Tor. Die LSV erspielte sich aber nun mehr Chancen als der VfL und war spielüberlegen. Leider konnten diese nicht in Tore umgesetzt werden. Halbzeit: 0:1.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es hin und her. Viele Möglichkeiten das Blatt zu wenden waren vorhanden, entweder stand der Pfosten, die Torlatte oder der Keeper im Weg. Dem 0:2 folgte schnell das 0:3. Dennoch ließ keiner der LSVer die Köpfe hängen, jeder hängte sich rein und gab alles für die Mannschaft. Dies wurde aber nicht mit Toren belohnt. Fazit: Toll gekämpft, toll gespielt, aber Pech im Abschluss.

Menü