Im Kreispokal-Halbfinale war Endstation

Reppenstedt / Lüneburg. Für Berutha Schütte, Niels Klöpper und Mannschaftsführer Carsten Klinge war nach knapp fünf Stunden Spielzeit im Kreispokal-Halbfinale des Tischtennis-Kreis-Verbandes Lüneburg (TTKV) Endstation (25. Mai 2018). Während das LSV-Trio gegen Gastgeber TuS Reppenstedt zum Auftakt mit 5:3 gewann, mussten sie in der zweiten Spielpaarung gegen ESV Lüneburg I mit Lars Böker, Johann Dell und Klaus-Dieter Behr eine 3:5-Niederlage einstecken. Durch den Reppenstedter 5:4-Sieg gegen ESV Lüneburg III kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen LSV I und ESV Lüneburg III (Karin Helms, Henning Apel und Ralf Stöver). Leider unterlagen die LSVer wiederum mit 3:5 und sind somit ausgeschieden.

Fazit: Trotz der Niederlage haben alle Drei Kameradschaft, Kampfgeist und spannende Spiele mit hervorragenden Ballwechseln gezeigt. Das LSV-Trio ging bis ans Limit und war etwa eine Stunde nach Mitternacht völlig ausgelaugt. Dennoch hat es Spaß gemacht, überhaupt bis ins Halbfinale vorzudringen. Das Wochenende wird zur Erholung genutzt. (jb)

Menü