Ihre Majestät und der legendäre Hechtsprung

24-Stunden-Schwimmen mit 94 Teilnehmern – geschwommene Gesamtstrecke: 341.000 Meter

jb Amelinghausen. Lady Sunshine gab einen prima Einstand beim 24-Stunden-Schwimmen im Waldbad Amelinghausen (11. und 12. Juni 2016). Das eine Königin diesem Super-Event die Ehre erweist, dass hatten die Hauptorganisatoren Britta und Frank Paketuris von der Schwimmabteilung der Lüneburger SV nun wahrlich nicht erwartet. Ihre Majestät Victoria Glaser, amtierende Heidekönigin aus dem malerisch gelegenen Ort Amelinghausen, schritt galant durch den Eingangsbereich des Bades, zielstrebig in Richtung Bademeister-Häuschen. Alle Blicke der Teilnehmer und Besucher waren auf ihr gerichtet, und LSV-Vereinschef Ralf Pagels der gerade sein Zeltlager mit seinem achtjährigen Sohn Jannik wenige Meter neben dem Hauptzelt der Veranstalter aufschlug, begrüßte die Königin und stellte sich auch sogleich zum Gruppenfoto auf.
Das Wetter war perfekt, die Teilnehmer trudelten allmählich ein, so dass pünktlich um 10.00 Uhr der Vereinsvorsitzende vom Startblock acht mit einem legendären Hechtsprung den sportlichen Teil dieses Schwimm-Marathons eröffnete.
Heidekönigin Victoria Glaser und ihr "Hofstaat" mit LSV-Schwimmabteilungsleiterinin Britta Paketuris und Vereinschef Ralf Pagels. Foto: jb

Gegen 17.00 Uhr (11. Juni) stieg auch die LSV-Laufsparte mit ein. Zehn Mitglieder bauten ihre Zelte auf und unterstützten Britta Paketuris und Helfeshelfer als Bahnenzähler. Alles lief wie geschmiert, Spaß und Freude überwogen. Medaillen, Pokale und Urkunden waren vorbereitet, zufriedene Gesichter bei dem Ehepaar Paketuris.

Am Vormittag des 12. Juni um 10.00 Uhr konnte Petrus nun doch nicht länger warten: Er öffnete die Regenschleusen, glücklicherweise kein Dauerregen. Dennoch ließ man sich die Siegerehrung von einigen Tropfen nicht vermiesen.

Ergebnisse

  • längste Gesamtstrecke (männliche Teilnehmer): 22.000 m (Felix Müller aus Celle)
  • längste Gesamtstrecke (weibliche Teilnehmerinnen): 21.200 m (Sophie Wronna aus Westerland)
  • längste Nachtstrecken: Felix Müller (13.200 m), Finja Marie Hansen (LSV | 2.200 m)
  • Erstplatzierte (Jahrgang 1976 – 1998): Felix Müller (22.000 m) | Nicole Graf (LSV | 8.000 m)
  • jüngste Teilnehmer(innen): Lilly Almstedt (Jahrgang 2012 | 100 m) und Jasha Almstedt (Jahrgang 2009 | 500 m)
  • älteste Teilnehmer(innen): Helgard Schäfer (Königslutter | Jahrgang 1951 | 2.000 m) | Michael Borell du Vernay (LSV | Jahrgang 1952 | 600 m)

Die Gruppenwertungen gingen alle an die Lüneburger SV (LSV)

  • Gruppe 1 (1. Platz | 68.500 m): Finja Marie Hansen, Liz Ludwig, Anna Strauch, Martin Zimmer, Sophie Wronna
  • Gruppe 2 (2. Platz | 43.600 m): Marcel Paketuris, Patrice Borell du Vernay, Felix Müller, Ralf Pagels, Jannik Pagels
  • Gruppe 3 (3. Platz | 24.000 m): Marie Shierloh, Larissa Graf, Nicola Graf, Johanna Graf, Britta Paketuris
  • Jahrgang 2007 – 2010: Amelie Sophie Ropella (6.600 m) | Collin Bellmann (1.300 m)
  • Jahgang 2003 – 2006: Sophie Wronna (21.200 m) | Timo Becker (8.100 m)
  • Jahrgang 1999 – 2002: Chantal Kieling (10.000 m) | Martin Zimmer (10.000 m)
LSV-Chef Ralf Pagels und sein legendärer Hechtsprung. Foto: jb
Nico Paketuris hatte die Auswertung fest im Griff. Foto: jb
So sah es knapp zwei Stunden nach der Eröffnung im Waldbad Amelinghausen aus. Eifrig werden von den Teilnehmern die Bahnen gezogen. Foto: jb
Werbung in eigener Sache von der Schwimmabteilung. Foto: jb
Der Piratentanz der LSV-Tanzgruppe "Randevu" kam prima an. Foto: jb
20 Minuten nach dem Startschuß: Die Bahnenzähler mit Abteilungsleiterin Britta Paketuris (rotes T-Shirt). Foto: jb
Menü