Freiheit, Sonne, Meer und Spaß

Von Jens Burmester

Lübeck / Lüneburg. „Die persönliche Freiheit ist und bleibt das höchste Gut des Menschen“, sagte einst der erste deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer. Und genau dieses Zitat nahmen sich 40 frohgelaunte Oldies der Senioren-Freizeit-Abteilung der Lüneburger SV, unter ihnen der noch kommissarische Vorsitzende Manfred Schestak, der auf der Jahreshauptversammlung am 22. April Platz für einen Jüngeren macht, wahrlich zu Herzen. Mehr als 210 Tage nach dem letzten Ausflug fieberten sie ihrer ersten Kurzreise in das nördlichste deutsche Bundesland sehnsüchtig entgegen. Das Ziel: Den etwa 14.000 Einwohner zählenden Stadtteil Travemünde der Hansestadt Lübeck (20. April 2022). Bei herrlichem Sonnenschein und  angenehmen Temperaturen weilten die Oldies an der Mündung der Trave in die Lübecker Bucht mit atemberaubenden Blick auf die Ostsee.

Doch der Reihe nach: Um kurz nach acht Uhr legte der knallrote Reisebus mit Cheffahrer Klaus Witte vom Vereinsheim an der Schützenstraße in das etwa 90 Kilometer von Lüneburg entfernte Lübeck ab. Nach gut eineinhalb Stunden Fahrt nahm die gesellige Truppe aus  der Hansestadt Lüneburg Kurs auf den barrierefreien Traveliner MS „Hansa“. Die kleine Travefahrt mit dem rund 42 Meter langen und neun Meter breiten Fahrgastschiff bis zum Anleger Kaiserbrücke in Travemünde dauerte etwa 90 Minuten. Prima Eindrücke hinterließ der Abstecher bei den Senioren. Das 1187 gegründete Travemünde sorgte bei den Lüneburger Touristen für reichlich Abwechselung. Entlang der Strandpromenade herrschte reger Betrieb, die Tages- als auch Urlaubsgäste zog es an die frische Luft. Auch wenn die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist, konnten die Menschen wieder die Freiheit voll auskosten ohne nennenswerte Reglementierung von oben. Natürlich achteten sie auf Abstand oder trugen die FFP2-Schutzmaske zur eigenen Sicherheit.

Für das Organisations-Team um Marlies Gienke, die aus privaten Gründen nicht teilnehmen konnte, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk, war es ein voller Erfolg. Diesmal ohne festes Programm. Kurzum: Busfahrt, Schifffahrt, danach gut drei Stunden Freizeit und ab 15.30 Uhr hieß es: „Leinen los“ vom Parkplatz des berühmten „Maritim“ Strandhotels. Gegen 17.15 Uhr kamen alle wohlbehalten, gesund und happy am Vereinsheim wieder an. Alle schwärmten von diesem Kurztrip. Und am 18. Mai geht´s bereits weiter: Die Erbstorfer Harmonikanten sorgen musikalisch garantiert für beste Unterhaltung. Da dürfte die „Hütte“ wieder voll sein. Bis dahin: Bleibt bitte gesund !

Der Traveliner MS "Hansa" wartet auf die Oldies aus Lüneburg zur Travefahrt. Foto: jb
Einchecken in Lübeck auf das MS "Hansa". Foto: jb
Blick in das Fahrgastschiff MS "Hansa". Die Senioren haben es sich gemütlich gemacht. Foto: jb
Entlang der Trave in das etwa 18 Kilometer entfernte Travemünde. Foto: jb
Travemünde ist erreicht. Noch wenige Meter bis zum Anleger. Im Hintergrund: Die "Finnsun", ein Ro-Ro-Cargo-Schiff aus Finnland. Foto: jb
Richtung Kaiserbrücke fährt MS "Hansa" mit Blick auf das bekannte "Maritim"-Strandhotel in Travemünde. Foto: jb
Einfach super: Einige der LSV-Touristen weilen an der Strandpromenade in Travemünde. Foto: jb
Blick von der Hafeneinfahrt Nordermole Travemünde auf das "Maritim"-Hotel. Hier genießt man ein besonderes Ostseefeeling. Foto: jb
Menü