Frauen-Trio sichert sich Landesmeistertitel im Cross

Frauenpower mit Titelgewinn und ein strahlendes Lächeln (v. l.): Lisa Feuerherdt, Lara Predki, Kathrin Bensemann Foto: privat

Von Kathrin Bensemann

Damme / Lüneburg. Da hat sich die lange Fahrt ins Oldenburger Münsterland gelohnt ! Mit zehn Athletinnen und Athleten ging die Lüneburger SV bei den Landesmeisterschaften im Cross (9. Februar 2020) an den Start und hatte auf dem Kurs durch die Dammer Berge einige knackige, langgezogene Anstiege zu meistern – mit Erfolg: Sie liefen siebenmal aufs Podest. Allen voran das Frauenteam aus Lara Predki, Lisa Feuerherdt und Kathrin Bensemann. Das Trio belohnte sich mit einem deutlichen Abstand von fast 50 Punkten vor dem Team von Hannover 96 mit dem Landesmeistertitel in der Mannschaftswertung.

Lara Predki sicherte sich zudem auf der 3,47 Kilometer langen Strecke den Vizetitel in 12:29 Minuten knapp hinter Laura Hampel von den Hannover Athletics, die fünf Sekunden vor ihr ins Ziel kam. Lisa Feuerherdt (13:25 Minuten) erkämpfte sich den achten Platz und wurde damit Dritte in ihrer Altersklasse W 30. Nach eineinhalb Jahren Wettkampfpause meldete sich Kathrin Bensemann zurück und lief in 14:08 Minuten mit deutlichem Vorsprung von 40 Sekunden zum Landesmeistertitel in der W 45.

Mattis Dietrich freute sich über die Abwechslung zum Hallenboden und zeigte auch in Damme seine gute Form. Am Ende musste er sich nur Finn Jona Loddoch geschlagen geben, auch die beiden trennten fünf Sekunden. So freute sich der LSV-Läufer über seine Zeit von 11:17 Minuten und den Vizetitel in der U 20.

Schnellster bei den Männern war Trainer Dennis Lauterschlag, er wurde in 11:35 Minuten 18. und sicherte sich Bronze in der M 35. Hinter ihm kamen mit einigen Sekunden Abstand Nils-Hendrik Meier (11:58) und Tim Hartmann (12:02) auf den Plätzen 26 und 29 ins Ziel. Die LSV-Newcomer Lennard Böttcher und Kjell Erik Bardenhagen feierten in Damme ihre Cross-Premiere, Lennard Böttcher lief in 12:12 Minuten auf Rang 35, Kjell Erik Bardenhagen in 12:47 auf Rang 49. Christoph Meyer stürzte leider, nachdem ihn ein Läufer im Rennen am Hacken erwischt hatte. Dennoch rappelte er sich auf und brachte den Lauf zu Ende. Dafür wurde er sogar noch mit dem dritten Platz (12:51 Minuten) in der M 45 belohnt.

Nach der Siegerehrung ließen sich die Athleten von den ersten Ausläufern des Sturmtiefs „Sabine“ über die Autobahn nach Hause pusten. Ein gelungenes Wochenende.

Alle Ergebnisse auf einen Blick: https://ladv.de/ergebnis/datei/53150

Das Männer-Sextett zeigte in Damme gute Leistungen (v. l.): Christoph Meyer, Nils-Hendrik Meier, Kjell Erik Bardenhagen, Tim Hartmann, Dennis Lauterschlag und Lennard Böttcher Foto: privat
Mattis Dietrich (l.) während der Siegerehrung in Damme. Foto: privat
Menü