Deutsches Sportabzeichen bei der Lüneburger SV ?

Sportentwicklungsausschuss im Kreissportbund Lüneburg zu Gast im LSV-Klubheim

jb Lüneburg. Neun Mitglieder des Sportentwicklungsausschusses (SEA) im Kreissportbund Lüneburg (KSB) gastierten bei der LSV (10. August 2010). Im Rahmen ihrer Sitzung unter dem Vorsitz von Andreas Bahlburg wurden Themen wie beispielsweise die Neuregelung der 1 €-Kräfte oder das für den 28. Oktober 2010 geplante Sportforum zum Thema „Ganztagsschule“ diskutiert und beraten.

Außerdem stand noch ein Resümee des am 5. Juni 2010 im Sportpark Uelzener Straße stattgefundenen Events „Generationen treiben Sport – Region Elbe & Heide macht das Sportabzeichen“ auf dem Programm.

Der vom KSB-Vorstand berufene Referent für Sportabzeichen Joachim Holste machte deutlich, eventuell das Deutsche Sportabzeichen vom 5. Juni in zwei Jahren bei der Lüneburger SV mit gleichzeitiger Nutzung des Freibades Hagen durchzuführen. „Die Voraussetzungen, um diese Veranstaltung bei der LSV auszurichten, sind vorhanden. Aber noch ist nichts konkretisiert“, so Holste.

Die Mitglieder des Sportentwicklungsausschusses im Kreissportbund Lüneburg vor dem Eingang zum Versammlungsraum des Vereinsheimes (vorne v. l.): Roswitha Zinke (Seniorensport), Susanne Pöss (KSB-Geschäftsführerin),Anke Frommann (KSB-Sportlehrkraft); dahinter v. l.: Joachim Holste (Sportabzeichen), Jens Burmester (LSV), Michael Bitschkat (Fachwart Tischtennis), Stefan Lodders (stellv. KSB-Vorsitzender für Sport und Umwelt), Ausschuss-Vorsitzender Andreas Bahlburg und Jörn Lucas (Geschäftsführer MTV Treubund Lüneburg).

Foto: nh
Menü