Prima Bahnabschluss bei Norddeutschen

Von Dennis Lauterschlag

Bremen / Lüneburg. Mit drei gestandenen Laufaktiven der Lüneburger SV setzten sie ein Ausrufezeichen im kleinsten deutschen Bundesland: Svea Timm, Lara Predki und Mattis Dietrich legten bei den Norddeutschen Meisterschaften (NDM) im Stadtstaat Bremen (12. September 2021) einen erfolgreichen Bahnabschluss hin. Das Trio startete in der offenen Klasse, soll heißen, die Besten der Besten ohne Altersklasseneinschränkungen. Nach Absprache mit Trainer Dennis Lauterschlag lief das Dreier-Grüppchen über die 5.000-Meter-Strecke.

Ein sehr engagiertes Rennen zeigte Svea Timm, die am Ende einen starken vierten Platz erkämpfte. Zwar war sie mit der Zeit von 17:23 Minuten nicht ganz zufrieden, ihre Bestzeit verfehlte die LSVerin um etwa fünf Sekunden, dafür passten aber auch die letzten Wochen der Vorbereitung nicht zu hundert Prozent. Uni, Gesundheit und Stress ließen keinen reibungslosen Trainingsablauf zu. Ähnlich erging es ihrer Klubkameradin Lara Predki, die in den vergangenen Monaten aufgrund einer Verletzung nicht das Training voll durchziehen konnte. „Den Druck, dabei zu sein und alles zu geben, baut man sich selbst auf und das behindert dann auch den Heilungsprozess“, betonte Dennis Lauterschlag. So wollte Lara Predki mutig das Rennen bestreiten, hielt bis Kilometer drei sehr kraftvoll mit, musste dann aber unter Schmerzen das Rennen vorzeitig beenden. „Immerhin habe ich es versucht und so meinen persönlichen Bahnabschluss bekommen“, machte sie deutlich. Für Svea Timm stehen nun noch einige Straßenläufe auf dem Programm und Lara Predki bereitet sich auf die kommende Hallen (Winter-)-Saison vor.

Ein anderes Rennen zeichnete sich für Mattis Dietrich ab. Die Übungseinheiten der vergangenen Wochen liefen hervorragend und dieses spiegelte sich dann auch in einem perfekten Lauf wider. Unter einem 16köpfigen sehr stark besetzten Läuferfeld der Männer zeichnete sich auf den 12,5 Runden ein packendes Rennen ab. Zuschauer wie Dennis Lauterschlag konnten ihren Augen nicht trauen, das Runde für Runde der LSV-Läufer in der Spitzengruppe mitlief. Drei Runden vor dem Ende führte Mattis Dietrich die Spitzengruppe sogar kurzzeitig an. Die letzten beiden Runden waren richtig schnell und mit einer 65-Sekunden-Schlussrunde sicherte er sich einen sensationellen dritten Rang und somit die Bronzemedaille. Noch bemerkenswerter war seine Endzeit von fabelhaften 14:55,55 Minuten für die 5.000 Meter, also ein Kilometerschnitt von unter drei Minuten. Damit zeigt Mattis Dietrich, dass er sich weit in die deutsche Spitze vorgearbeitet hat.

Riesenfreude zum dritten Platz über 5.00 Meter: Mattis Dietrich (r.) bei der Siegerehrung in Bremen. Foto: privat
Svea Timm (l.) und Lara Predki (4. v. l.) laufen ein beherztes Rennen über die 5.000-m-Distanz. Foto: privat
Svea Timm (2. v. l.) und Lara Predki (5. v. l.) nehmen Aufstellung zum 5.000-m-Lauf. Foto: privat
Mattis Dietrich (Nr. 374) im Lauftempo zur Bronzemedaille. Foto: privat
Svea Timm mit Vereinskameradin Lara Predki (rotes T-Shirt). Foto: privat
Menü