Wolle mer se rein lasse ?

43 LSV-Jecken aus dem Häuschen

Von Jens Burmester

Lüneburg. Immer wieder ein prima Höhepunkt der Senioren-Freizeit: Karneval. 43 Oldies verwandelten den Versammlungsraum in eine bunte und prunkvolle Hochburg der ausgelassenen Fröhlichkeit (22. Februar 2017). Das Sitzungskomitee mit Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk sorgte dafür, dass das Stimmungsbarometer ihren Höhepunkt erreichte. Wolle mer se rein lasse ? Damit waren die Erbstorfer Harmonikanten gemeint, die schon seit Jahren der harmonischen „Seniorenfamilie“ in der fünften Jahreszeit musikalisch einheizten. Auch heuer hatte das Sextett Karnevalslieder im Gepäck, allen voran „Die Hände zum Himmel“. Gassenhauer wie der „Zillertaler Hochzeitsmarsch“, „Aber dich gibt´s nur einmal für mich“, „Aus Böhmen kommt die Musik“ oder „Die rote Sonne von Barbados“ erfreuten die Herzen der LSV-Jecken, die mächtig schunkelten und mitsangen. Pure Freude bei allen Oldies. Auch in der Bütt wurde so mancher Politiker oder VIP auf´s Korn genommen, zudem sorgten Witze für Lachsalven.

Doch bevor es närrisch rund ging, hieß es: Kaffeezeit. Belegte Brötchen, Butterkuchen, Kaffee und Erfrischungsgetränke, wie immer vom Wirtepaar Iris und Jürgen Obrecht kredenzt, fanden reißenden Absatz, und gestärkt wurde dann eine Woche vor Aschermittwoch kräftig auf die Pauke gehaun´. Fazit: Nicht nur in Köln, Düsseldorf oder Mainz geht´s rund, auch die Oldie-Karnevalisten mögen´s fröhlich und bunt !

Kaffeetrinken der Senioren, bevor im festlich geschmückten Versammlungsraum des LSV-Vereinsheimes Karneval gefeiert wurde. Foto: jb
Stimmungsgaranten und musikalische Wegbegleiter der Senioren sind die Erbstorfer Harmonikanten allemal. Foto: jb
Im Versammlungsraum warten die Oldies auf den Startschuss zur Fröhlichkeit. Foto: jb
Menü