Wer folgt auf Frank Perschke ?

Diese Tischtenniskameraden nahmen am 25. Januar 2020 an der Meisterschaft teil (vorne v. l.): Stefan "Peppi" Schuster, Frank Perschke, Lothar Krüger, Niels Klöpper, Stefan Schinkel, Manfred Huschebeck; (stehend v. l.): Carsten Klinge, Gerrit Godau, Jörn Rothe, Jochen Müller, Dietmar Herres, Thomas Kolle und Richard Meyer Foto: A/jb

Lüneburg. Mehr als 500 Tage ist es her als die Tischtennis-Vereinsmeisterschaft über die Bühne ging, genauer gesagt am 25. Januar 2020. Die „Corona“-Pandemie schlug wenige Wochen später zu, der Sportbetrieb insgesamt wurde eingestellt, im Mai 2020 kam ein Neustart, der bis Anfang Oktober hielt, dann war wieder Sportpause.

Pandemie hin oder her – die Menschen sehnen sich nach Freiheit ohne Einschränkungen, Freunde zu treffen oder den Sport zu frönen. Anfang Juni ging´s dann wieder los. In allen 159 Vereinen des Kreissportbundes Lüneburg ist der Sportbetrieb in vollem Gange, so auch bei der Tischtennis-Sparte der Lüneburger SV. Und sogleich richtete man den Blick nach vorne und nimmt die 38. Klubmeisterschaft seit 1982 ins Visier.

Da die 22 städtischen Sporthallen (mit Gymnastikräumen) während der Sommerferien (22. Juli – 1. September) geöffnet sind, steht der Termin: Sonnabend, 14. August, ab 12.00 Uhr in der Sporthalle Schlieffenpark 27 (Stadtteil: Hanseviertel).

Wer tritt die Nachfolge von Frank Perschke an, der sich 2020 den Titel zum fünften Mal sicherte ? (jb)

Klubmeister Frank Perschke Foto: A/jb
Menü