Stürmische Zeiten überm „Blanken Hans“

52 Senioren vergnügten sich bei „Schietwetter“ in Büsum und Wesselburen

Von Jens Burmester

Die letzte Tagesfahrt (21. September 2011) für 52 „Oldies“ der Seniorenfreizeit in diesem Jahr hatte es in sich: Stürmische Zeiten überm „Blanken Hans“, so der Name der Nordsee, herrschten in Büsum, eine beschauliche, etwa 4.900 Einwohner zählende Stadt an der Meldorfer Bucht, ca. 100 Kilometer nordwestlich von Hamburg gelegen.
Mächtig pustete der Wind die LSV-Touristen durch. Die aber ließen sich vom „Schietwetter“ wahrlich nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Sie trotzten dem Wettergott und vergnügten sich einige Stunden in dem drittgrößten Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste nach St. Peter-Ording und Westerland.
Der Leuchtturm von Büsum wies den Lüneburgern stets den Weg durch den Hafenort, in der Alleestraße tummelten sich die Touristen in Scharen, um in den Geschäften nicht nur nach Souvenirs Ausschau zu halten. Nein, die Einkaufsmeile bot noch mehr: Nämlich viele Lokalitäten, in dem man sich bei diesem Wetter gerne aufhielt und die leckeren Fischgerichte und vieles mehr auf der Zunge zergehen ließ.
Der eine oder andere schaute kurz über den Deich, um einen Blick auf den Strand und die Nordsee zu erhaschen. Die Seemöwe (kleines jb-Foto oben links) legte einen kleinen Zwischenstopp im Museumshafen ein, der Pirat (kleines jb-Foto oben rechts) stand vor einem Restaurant Pose.
Danach ging´s zum Kohlosseum nach Wesselburen, die Hebbelstadt, benannt nach ihrem deutschen Dramatiker und Lyriker Friedrich Hebbel. Die etwa 3.000 Einwohner zählende Stadt im Kreis Dithmarschen, liegt etwa 12 Kilometer von Büsum entfernt. Im Kohlosseum, dass die Krautwerkstatt, das Kohlmuseum und einen Bauernmarkt umfasst, werden eigene und heimische Produkte gezeigt. Denn Dithmarschen ist das größte zusammenhängende Kohl-Anbaugebiet Europas.
Von dort fuhren wir mit dem Reisebus, sicher gesteuert vom versierten Fahrer Heinz-Günter Rüter, zurück nach Lüneburg. Wenige Kilometer vor den Stadttoren der Hansestadt fand traditionell die „Siebersche Sause“ (belegte Brötchen mit allerlei Flüssigem) statt. Kurzum: Ein schöner, erlebnisreicher Ausflug.

Unsere LSV-Touristen genießen die Hafenmeile von Büsum. Foto: jb
Unsere LSV-Touristen genießen die Hafenmeile von Büsum. Foto: jb
Am Büsumer Strand mit Blick auf die Nordsee, auch der "Blanke Hans" genannt. Foto: jb
Kaffeepause auf dem Rastplatz "Kaaksburg" an der A 23, ca. 55 km von Büsum entfernt. Foto: jb
Die Krautwerkstatt im Kohlosseum von Wesselburen. Foto: jb
Menü