Im Harz an Härte gewinnen

Siesta für Torsten Heitmann an der Eckertalsperre. Foto: lauterschlag

Von Torsten Heitmann

Kurz bevor die Wettkampfphase auf der Straße beginnt, hieß es noch einmal den inneren Schweinehund besiegen. Und da so ein Hund jede Menge Bewegung braucht, ging es für Torsten Heitmann ins Kurzzeit-Trainingslager nach Ilsenburg am nördlichen Harzrand. Drei Tage mit jeweils einer Rennrad- und einer Laufrunde. Die Bilanz: 130 gefahrene und gelaufene Kilometer. Gesellschaft gabs am dritten Tag durch Trainer und Trainingspartner Dennis Lauterschlag. Ziel der „gemütlichen“ Radrunde: Schierke. Der kleine Ort am Brockenfuß ist aufgrund der wenig befahrenen Strecke von Wernigerode aus sehr gut mit dem Rad erreichbar und den LSV-Athleten durch die bisherigen Advents-Trainingslager gut bekannt.

Die Laufrunde am Nachmittag führte dann über 4,5 km bei durchschnittlich zehn Prozent Steigung auf das Plateau rund um die Eckertalsperre und von dort nach flachen Runden wieder zurück ins Tal. Ein guter Blick auf die höchste Erhebung des Harzes, dem Brocken (1.142 m), war dann die Belohnung. Bergab wurde noch einmal richtig Fahrt aufgenommen (inkl. eines kleinen Wettrennens mit kläffendem Verfolger – da war er also: Der Schweinehund …).

Nach dem abschließenden Saunagang waren sich Heitmann und Lauterschlag einig: Der Ort verdient einen weiteren Besuch durch die LSV. Dann aber in großer Runde.

Dennis Lauterschlag in Ilsenburg. Foto: heitmann
Menü