Gurren daag bi us mit westfälischem Korn

Von Fritz Juschkus

Eine Mittelgebirgsregion in Westfalen, das ist das Sauerland. Und dorthin führte es 47 Oldies der Senioren-Freizeit für fünf Tage (18. bis 22. Mai 2015). Gurren daag bi us und mit einem westfälischen Korn aus dem Zinnbecher, so begrüßten die Hotel-Juniorchefs Andrea und André unsere rüstige und agile Truppe auf dem „Klaukenhof“, einem Landhotel seit 1795, in Lennestadt-Burbecke.

In den liebevoll eingerichteten Zimmern des altehrwürdigen Hotels waren alle super untergebracht, und das Essen mit Produkten aus der heimischen Region war hervorragend. Das Wildragout stammte aus dem eigenen, etwa 55 großen Damwildgehege.

Ausflüge führten uns auf eine Orchideenfarm, zu einer Besteckfabrik und zur Drehkoite. In der Besteckfabrik in Fleckenberg (am Fuß des Rothaargebirges) – inzwischen als Museum betrieben – wurde anhand der alten Maschinen die Herstellung von Löffeln und anderen Besteckteilen demonstriert. Beeindruckend unter welchen Bedingungen die Menschen damals arbeiten mußten. Kommentar: Bevor man den Löffel abgeben muss, sollte man hier gewesen sein.

In der Drehkoite in Girkhausen (Bad Berleburg), einem etwa 900 Einwohner zählenden Dorf, das etwa zehn Kilometer nördlich von Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) liegt, zeigte man uns, wie die Dorfbewohner früher ihren Lebensunterhalt mit der Herstellung von Holzschüsseln verdienten. Der Begriff „Drehkoite“ (Drehkaute) bedeutet soviel wie „Drehmulde“, denn die ganze Drehbank war tiefer als das Fußboden-Niveau angelegt, also in einer 60 bis 70 Zentimeter tiefen Mulde.

Ein Ganztagesausflug führte die Senioren auf den dritthöchsten Berg im Rothaargebirge: Kahler Asten (843 m). Und nicht zu vergessen in den Wintersportort Winterberg. Sagenhaft, was dort an Wintersport, aber auch an Mountainbike-Anlagen entstanden ist.

Lustig war natürlich eine Kutschfahrt durch Wiesen und Wälder, oder lag es an den geistigen Getränken ?

Ein Höhepunkt war das „Original“ Sauerländer Vogelschießen auf dem Schießstand neben der Lustscheune. Nachdem die ganz wichtigen Posten verteilt waren, konnten alle zunächst einen Schuß abgeben. In der zweiten Runde fiel dann nach und nach ein Teil des einst so stolzen Vogels. Ausgezeichnet wurden König Manfred Schwenk sowie Bärbel Banse, Heinz Koch und Siegfried Barufke.

Sehr unterhaltsam waren auch die Abende mit musikalischer Umrahmung. Dafür sorgten Oliver Henrich (Wülfrath) mit Liedern, die alle begeisterten. Kaum zu halten war die Stimmung bei seiner Elvis-Parodie. Etwas dezenter trat das auf ein Duett geschrumpfte LSV-Trio in Aktion. Zum Abschluss gab es den „Schützenball“ mit einem einheimischen Alleinunterhalter.

Auf dem Rückweg genossen alle das prima Wetter am Steinhuder Meer.

Wieder einmal – so die einhellige Meinung aller 47 Senioren – waren die fünf wundervollen Tage mit super Programm nicht zu anstrengend und unterhaltsam. Besonderer Dank gilt dem tollen „Klaukenhof-Team“ mit „unserer“ Andrea an der Spitze !

Am Tag der Heimreise stellte sich die LSV-Reisegruppe vor dem Landhotel "Klaukenhof" zum Erinnerungsfoto auf. Foto: weimer
Schützenausmarsch mit starker LSV-Beteiligung. Foto: weimer
Eine Kutschfahrt durch die herrliche Natur. Foto: weimer
Ordensverleihung (v. r.): Manfred Schwenk, Christian Gern, Fritz Juschkus und Siegfried Barufke. Foto: pieper
Viele Kühe machen Mühe, aber nicht im idyllisch und landschaftlich schön gelegenen Dorf Lennestadt-Burbecke. Foto: pieper
Das im Fachwerkstil errichtete Landhotel "Klaukenhof". Foto: pieper
Menü