Grünkohl-Buffet mit reichlich Nachschlag

50 Senioren genießen das Wintergemüse – Vereinsvorsitzender Ralf Pagels als Kellner

Moderator Fritz Juschkus (l. stehend) freut sich, seine "Familie" zu begrüßen, darunter Klubchef Ralf Pagels mit Frau Kathrin (Tisch rechts, weißes Hemd). Foto: jb

Von Jens Burmester

Lüneburg. Schon beim Kaffeenachmittag im Oktober war allen klar: Das traditionelle Grünkohl-Essen (7. November 2018) lassen sich die Oldies der Senioren-Freizeit-Abteilung der Lüneburger SV nicht entgehen. Kaum ausgesprochen, war das Anmeldekontingent erschöpft. 50 Senioren fanden sich im wohltemperierten Versammlungsraum des Vereinsheimes ein, die von Marlies Gienke vom Organisations-Team mit Herz gedeckten Tische waren schnell besetzt, schließlich weiß jeder, wo sein „Stammplatz“ ist.

Nachdem Fritz Juschkus als Moderator des Organisations-Teams seine „große Familie“ wieder aufs Herzlichste begrüßte, darunter LSV-Chef Ralf Pagels mit seiner Frau Kathrin, richteten sich die Blicke inzwischen auf das Grünkohl-Buffet. Und so stellten sich die Senioren brav in Reih´ und Glied an die Anrichte und füllten ihre Teller mit Kartoffeln, Grünkohl, Bregenwurst und Kasseler. Alle ließen es sich bestens munden, da war der Nachschlag kein Problem. Vereins-Vize Wolfgang Niewerth, der das herzhafte Wintergemüse mit viel Liebe zum Detail kochte, erntete viel Lob für seine Kochkunst. „Das tut gut, wenn die Arbeit anerkannt wird. Das geht runter wie Öl“, freute sich der ehrenamtliche Vereinswirt. Aber nicht nur er, sondern auch seine Frau Gita half an allen Ecken und Enden, damit der gastronomische Ablauf reibungslos lief. Und alles passte. Selbst Vereinsvorsitzender Ralf Pagels der beruflich als Rechtsanwalt und Notar arbeitet, krempelte die Ärmel hoch und packte mit an. Mit Tablett und stets gefüllten Gläsern bewirtete er die durstigen Oldies. Als Dank schmiss Pagels eine „Lokalrunde“. Standing Ovations.

In seiner kurzen Ansprache wies Ralf Pagels, der nunmehr seit dem 24. April 2009 den achtgrößten Stadtverein in der Hansestadt Lüneburg führt, auf die im April 2019 stattfindende Jahreshauptversammlung hin, auf der ein neuer Vorsitzender zu wählen ist. Denn der 44-Jährige wird sich nicht wieder zur Wahl stellen. Er bleibt aber den fast 500 Mitglieder starken Klub erhalten, spielt weiterhin in der Tischtennis-Abteilung mit seiner Frau Kathrin. Und so appellierte Pagels an die treuen Senioren, zahlreich die Versammlung zu besuchen. „Ich würde mich sehr freuen, wenn alle anwesend wären“.

Als das deftige „Abendmahl“ beendet war, hielt Fritz Juschkus schon mal Ausschau in den zwölften Monat des Jahres. Dann nämlich geht es in die letzte Veranstaltung der Senioren-Freizeit in 2018: Besinnlich, ruhig und voller Vorfreude steht die Weihnachtsfeier ins Haus. Da wird die „Bude“ nochmals rappelvoll, denn Manfred Schwenk (Organisations-Team) hat wieder eine große Tombola auf die Beine gestellt. Und die gilt es abzuräumen.

Vereins-Chef Ralf Pagels (l.) hält eine flammende Rede auf die Senioren, Anchorman Fritz Juschkus (r. sitzend) lauscht den Worten. Foto: jb
Hmmm, lecker: Bregenwurst, Kasseler, Grünkohl und Kartoffeln in Buffet-Form. Foto: jb
Immer der Reihe nach, keiner kommt zu kurz am Grünkohl-Buffet. Es ist genug zum Essen da. Foto: jb
Menü