Glockenreine Stimmen zum Frühlingserwachen

Augustus-Chor Lüneburg erstmals bei der Senioren-Freizeit

Heinz-Egon Kretzer Foto: jb

jb Lüneburg. Während es draußen witterungsbedingt ungemütlich war, zog im Versammlungsraum ein Hauch Frühling ein. Die 31 sangesfreudigen Frauen und Männer des Augustus-Chores Lüneburg waren erstmals zu Gast bei der LSV und eröffneten zu Beginn des traditionellen Matjes-Essens den musikalischen Reigen mit einer „Intrada“ – Gelegenheit der 23 Sängerinnen und acht Sänger die Stimme zu „ölen“ (22. April 2009).

Felix Mendelssohn-Bartholdys (deutscher Komponist der Romantik und Wiederentdecker der Werke Johann Sebastian Bach) Frühlingsahnung „Im Wald“ oder der Finkenwalzer waren ein wahrer Ohrenschmaus für die „Oldies“. Etwas ruhiger ging es beim Lied „I am dreaming“ zu. Da kam jeder der etwa 60 Senioren ins Träumen, vielleicht schon die Fünf-Tages-Fahrt ins Zittauer Gebirge im Mai 2009 vor den Augen.

Nach dem stimmgewaltigen, beeindruckenden und mit viel Beifall bedachten Konzert des Augustus-Chores unter der bewährten Leitung von Heinz-Egon Kretzer (seit 1981 Chorleiter) lief allen das Wasser im Munde zusammen. Mit leckerem, zarten Matjes wurde so richtig der Gaumen verwöhnt. Und allen hat´s prima geschmeckt.

1910 gründeten sieben Mäner den Verein „Liedertafel Augustus“ im Vereinslokal der Witwe Maack in der Apothekenstraße in Lüneburg. 55 Jahre später wurde daraus der Augustus-Chor. Heute gehören dem Singkreis etwa 60 Aktive und 30 fördernde Mitglieder an.

Frühlingslieder mit glockenreinen Stimmen serviert der Augustus-Chor. Foto: jb
Fritz Juschkus (l.) vom Ogranisations-Team und sein Vorgänger Fritz Siebers (r.) lassen sich den Matjes wie die anderen Senioren an diesem Tisch schmecken. Foto: jb
Menü