Ein Katzensprung zu seinem Bundesliga-Lieblingsspieler

Neun LSV-Nachwuchskicker zu Gast im Weserstadion

Von Michael Schmidt

Unser Nachwuchskicker René Adler (ja, so heißt er wirklich) war schon ganz aufgeregt, als er zum Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV ins Weserstadion fuhr. Denn dort sah er erstmals live sein großes Vorbild, den HSV-Keeper René Adler. „Das ist mein Bundesliga-Lieblingsspieler“, war der „kleine René“ sichtlich von der Leistung seines Namensvetters erstaunt. Doch zum persönlichen Treffen kam es leider nicht. Wie sagt der Volksmund: „Was nicht ist, kann ja noch werden.“

Am Sonnabend, 1. September 2012, war es dann soweit: Neun LSV-Nachwuchskicker durften durch eine Aktion von lüenpost und dem VfL Lüneburg zu diesem Bundesligaspiel. Alle waren gespannt. Mika, Lukas und Torben hatten sich auch mit HSV-Trikots ausgerüstet. Eine Stunde vor Spielbeginn kamen die Jungs mit Trainer Michael Schmidt im Weserstadion an. Durch die Kontrolle zum richtigen Sitzplatz war recht schnell erledigt, und aus der obersten Reihe hatten wir einen herrlichen Blick auf´s Spielfeld. Für unsere drei HSV-Fans war es allerdings schwierig. Wir saßen direkt über dem Bremer Fan-Block. Alle Schmährufe der Bremer Fans konnten wir perfekt hören.

Während des Spiels wurde uns viel geboten, so unter anderem zwei Elfmeter, einer davon wurde vom HSV-Torwart gehalten und ein weiteres schönes Tor. Leider hatten wir nach dem Spiel nicht viel Zeit und mußten schnellstmöglich zum Bus. Gegen 19.30 Uhr waren wir wieder in der Hansestadt Lüneburg. Alle waren von diesem Tag hellauf begeistert. Trainer Michael Schmidt: „Ein großes Dankeschön geht an die lünepost und dem VfL Lüneburg, dass wir dabeisein durften.“

Simon Goede, Tyler Salow, Mika Klug, Lukas Bartels, Torben Franke, René Adler, Nico Bartels, Marvin Wechsung und Sam Cierniak waren vom Bundesligaspiel im Weserstadion vollauf begeistert. Foto: michael schmidt
Menü