Die Karten werden neu gemischt

LSV-Vorsitzender Sebastian Paepke, Poker-Abteilungsleiter Torsten Bahlinger und LSV-Vize Wolfgang Niewerth (v. l.) besiegeln symbolisch per Handschlag die Aufnahme der zehnten Sparte in den Klub an der Schützenstraße 31. Foto: jb

Von Jens Burmester

Lüneburg. Die zehnte Abteilung ist unter Dach und Fach, ab jetzt werden die Karten in der Lüneburger SV neu gemischt: Mit Pokern startet der vor zehn Jahren gegründete CoinsClub Lüneburg e. V. in eine neue Ära. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung votierten von den 15 anwesenden Teilnehmern elf für einen Beitritt zum achtgrößten Stadtverein Lüneburgs, vier enthielten sich der Stimme. Die derzeit 31 Aktiven beherrschen das Kartenspielen wie im Schlaf, seit Mai 2010 treffen sie sich regelmäßig im Vereinsheim der Lüneburger SV (Schützenstr. 31) und fühlen sich seitdem pudelwohl. Gleichzeitig wurde für einen späteren Zeitpunkt die Auflösung des Pokerclubs einstimmig beschlossen.

„Mit Pokern möchten wir die LSV beleben. Ich könnte mir vorstellen, dass das eine oder andere Klubmitglied der LSV ein Fable für das Kartenspielen entwickelt“, macht der neue Abteilungsleiter Torsten Bahlinger deutlich. „Wir freuen uns über den Zuwachs in unserem Verein. Das ist garantiert eine Bereicherung, denn eine solche Sparte hat es seit Bestehen der LSV vor 48 Jahren aus der Fusion Freie Sportvereinigung Lüneburg (FSL) und Hagener SV (HSV) noch nicht gegeben. Wir wünschen unseren neuen Mitgliedern in dieser Abteilung einen guten Start und viel Erfolg“, betont LSV-Chef Sebastian Paepke.

Menü