Die ersten Punkte wären drin gewesen

Von Michael Schmidt

Ersatzgeschwächt ging die erste Mannschaft der LSV gegen die JSG Elbtal ins Spiel (14. September 2013). Die erste Halbzeit begannen wir eindrucksvoll, die Trainervorgaben wurden umgesetzt. Die Bilanz zur Halbzeit: 15:2 Torschüsse. Leider konnten wir durch diese Dominanz nur mit einem Tor glänzen, dass Mika Klug auf Vorlage von Sam Cierniak erzielte (24.). Vier Minuten zuvor traf Rene Adler nur die Latte.

Nach der „Teepause“ versuchten die Gastgeber die Elbtaler weiter festzusetzen. Durch einen Konter in der 30. Spielminute glich der Gast aus. Von diesem Gegentor kam ein wenig Unsicherheit in das LSV-Spiel. Die Bälle versprangen nun ein wenig, auch die Zweikämpfe gingen teilweise verloren. Die Folge: Durch weitere Konter fielen dann das 1:2 (36.) und 1:3 (43.). Aber dann kam das LSV-Kämpferherz wieder zum Vorschein. Schnell konnte Malte Täger mit einem sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe in den Winkel auf 2:3 (45.) verkürzen. Dennoch half das letzte Aufbäumen nicht. Fazit aus LSV-Sicht: Es ist sehr schade, dass wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht besser verwerten konnten. Das haben die Jungs sehr klasse gemacht, teilweise kam Elbtal nicht aus der eigenen Hälfte heraus.

Menü