Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig

Super Wintersaison für Lara Predki

Von Jens Burmester

Leipzig / Lüneburg. Der Weg war das Ziel und mit der Teilnahme an den Deutschen Hallenmeisterschaften im sächsischen Leipzig (22. / 23. Februar 2020) hat Lara Predki von der Laufabteilung der Lüneburger SV ihr großes Wintersaisonziel erreicht. „Rückblickend war es einfach eine super Wintersaison. Insgesamt ist sie sehr zufrieden“, freute sich Trainer und Abteilungsleiter Dennis Lauterschlag. Wie heißt es so schön: „Nach der DM ist vor der DM“ und somit gönnt sich die 29-Jährige zusammen mit einigen Laufkameraden des Vereins ein Trainingslager in Albufeira (Portugal).

Zurück zum Lauf: Lara Predki war im ersten von zwei Vorläufen unter anderem mit der späteren Deutschen Meisterin Hanna Klein auf der Bahn. An sich ging es zügig los, aber auch nicht übertrieben schnell. Eigentlich genau ihr Tempo, aber sie war irgendwie nicht so gut drauf, der Kopf nicht frei – sie hat sich müde gefühlt und so verlief dann auch das Rennen. Über 1.500 Meter in einer Zeit von 4:37,5 Minuten war nicht schlecht, absolut okay. Aber es fehlte die letzte Konsequenz.

Als eine Lücke zur vorderen Gruppe gerissen war, kam sie nicht vehement nach, ließ die Schar laufen. Dennis Lauterschlag: „Darüber ärgerte sie sich ein wenig im Nachherein. Lara war mental nicht da, obwohl sie sich vornahm zu kämpfen.“

Ihr Trainer Dennis Lauterschlag vermutete, dass Lara Predki mit einer Art von Läufen und mit den ganzen Eindrücken auch einfach noch überfordert war. Sicherlich kosteten ihr die letzten Wettkampfwochen viel (mentale) Kraft.

Die Anzeigentafel mit Lara Predki Foto: privat
Lara Predki (2. von oben) beim Start. Foto: privat
Im Rennen: Lara Predki (vorletzte Läuferin) Foto: privat
Menü