Das Glück an diesem Tag war uns nicht hold

Von Andreas Ahlert

Ersatzgeschwächt trat das zweite U 11-Team beim Gastgeber MTV Wittorf an. Dort gingen die Lüneburger gegen einen laufstarken Gegner mit 7:0 unter (17. Mai 2014). Die LSVer hielten mit Zweikampf und Stellungsspiel dagegen. Kores Leonhardt sollte mit seiner Schnelligkeit versuchen, den MTV Wittorf durch Konter in Gefahr zu bringen. Dies gelang nur selten. Wenn eine Lücke frei wurde, stand die Wittorfer Abwehr wie ein Bollwerk. Nach der 0:4-Halbzeitpause wurde ein Foul gegen Leonhardt nicht gepfiffen, was uns eine klare Torchance nahm. Die LSV kam dann allerdings besser ins Spiel, um Pressing auf den Gegner auszuüben. Der Ballbesitz nahm zu und es ergaben sich zahlreiche Chancen zum Anschlusstreffer.

Der MTV war mit seinen schnellen Spielern sehr gefährlich. Dies spiegelte sich auch in weiteren drei Toren wider. Uns war das Glück an diesem Tag nicht hold. Entweder stand der Pfosten, ein Bein, der Keeper oder das Pech im Weg. Zwar bekamen die Lüneburger kurz vor Schluss noch einen Strafstoß zugesprochen, doch dieser wurde nicht verwandelt. Durch unseren Torwart Ben Bossow wurde eine weitaus höhere Niederlage vereitelt. Trainer Andreas Ahlert: „Wir müssen noch mehr an den Zweikämpfen, der Laufbereitschaft und dem Torabschluss arbeiten. Auch das Umschalten auf verschiedene Spielsituationen ist verbesserungswürdig.“

Menü