Beinahe einen Temperaturschock

Von Kathrin Bensemann

Celle / Lüneburg. Von der Trainingsbahn in Portugal direkt aufs Podest beim 37. Celler Wasa-Lauf (10. März 2019). Lisa Feuerherdt und Christoph Meyer von der Lüneburger SV testeten gleich nach dem Trainingslager in der Sonne ihre Form und bekamen fast einen Temperaturschock. Doch der kalten Wind und jede Menge Regen ließen sie verdammt schnell durch die malerische Altstadt der Residenzstadt Celle laufen. Lisa Feuerherdt rannte in 18:27 Minuten über die Fünf-Kilometer-Strecke auf den ersten Platz, nur neun Männer waren schneller als die LSV-Athletin. Darunter war auch Christoph Meyer, der in 17:03 Minuten auf den dritten Gesamtplatz bei den Männern lief. Beide waren gerade auch aufgrund der Bedingungen zufrieden mit ihrem Testlauf in Celle. Nächste Station sind nun die Landesmeisterschaften über zehn Kilometer Straße in Lingen.

Lisa Feuerherdt Foto: kersten jäkel
Christoph Meyer Foto: kersten jäkel
Menü