91,2 Kilometer zurückgelegt

LSV-Schwimmer holten 13 Goldmedaillen beim 24-Stunden-Schwimmen in Bienenbüttel

jb Bienenbüttel / Lüneburg. 91,2 Kilometer schwammen unsere Athleten, das entspricht in etwa die Entfernung Lüneburg – Zeven im Landkreis Rotenburg (Wümme). „Eine enorme Strecke die wir im Freibad Bienenbüttel zurücklegten. Nicht nur ich, alle meine Aktiven waren sehr stolz über das erreichte Ziel“, freute sich Schwimm-Abteilungsleiterin Britta Paketuris. Und die LSVer legten noch einen drauf: Mit 13 Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen kehrte man vom 24-Stunden-Schwimmen (10. August 2013) aus dem Landkreis Uelzen wieder zurück. Zudem gab es für die jüngsten Teilnehmer(innen) noch zwei Pokale, und zwar an Amelie Sophie Ropella, die allein 1.000 Meter schwamm und Leon Yascha Zacharias, der es immerhin auf 300 Meter brachte. Als ausdauernder Schwimmer ging Nico Paketuris hervor, der 5.200 Meter in der Nacht absolvierte und insgesamt 13.000 Meter verbuchen konnte.

Bei diesem „Marathon“-Schwimmen wurden in 24 Stunden mehr als 1.000 Kilometer geschwommen. „Das macht Lust auf Mehr“, stellte Britta Paketuris abschließend fest. Denn schon jetzt richten sich die Augen der Schwimmabteilung auf den nächsten Wettkampf: Der Freibad-Pokal am Sonnabend, 24. August, im Freibad Adendorf, deren Veranstalter die Schwimmsparte des TSV Adendorf ist. Derzeit wird die LSV-Schwimmabteilung mit sieben Teilnehmern an den Start gehen.

Amelie Sophie Ropella und Leon Yascha Zacharias waren die jüngsten Aktiven beim 24-Stunden-Schwimmen. Foto: fp
Sie schwammen und schwammen und schwammen was das Zeug hielt. Vier unserer Teilnehmer zogen ihre Bahnen und machten richtig Meter. Foto: fp
(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 29. Juli 2013)
Unsere Aktiven mit Betreuern stellen sich zum Gruppenfoto kurz vor dem 24-Stunden-Schwimmen im Freibad Bienenbüttel auf. Foto: fp
(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 29. Juli 2013)
Menü