53 Stützpunktvereine in Niedersachsen

2009: 20 Jahre Bundesprogramm „Integration durch Sport“

jb Hannover / Lüneburg. Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ feiert 20 Jahre (2009). Der Startschuß fiel 1989 mit dem Projekt „Sport mit Aussiedlern“, dem 2001 das Projekt „Sport gegen Gewalt“ folgte. Während die Zielgruppen des zweiten Projektes Aussiedler, Ausländer und sozial benachteiligte einheimische Jugendliche sind, zielt das seit 2002 bestehende Programm „Integration durch Sport“ auf Aussiedler und weitere Zuwanderer sowie Menschen in deren sozialen Umfeld.

Die Zielgruppe seit 2007 sind inzwischen auch Menschen mit Migrationshintergrund und dauerhafter Aufenthaltsperspektive. Ziel ist die Integration im und durch den organisierten Sport.

Auf Einladung des Landessportbundes (LSB) fand eine Informationsveranstaltung für neue Stützpunktvereine und Stützpunktvereine mit besonderem Bedarf am Sonnabend, 31. Januar 2009, in der Akademie des Sports beim LSB in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover statt. 30 Teilnehmer aus 15 Vereinen, darunter die Lüneburger SV, waren vertreten und ließen sich vom Moderatoren-Trio Jennifer Osthus (Landeskoordinatorin „Integration durch Sport“ beim LSB), Faris Jens Jumah und Hans Grote (Regionalkoordinatoren „Integration durch Sport“ beim LSB) unter anderem über das breite Themenfeld „Integration durch Sport“, Schwerpunkte der Stützpunktarbeit (Austausch über Ziele, Partner und Wünsche) und die Projektdatenbank „Sport integriert Niedersachsen“ informieren. Des weiteren wurde kurz die Sportart „Gorodki“ vorgestellt. Gorodki sind fünf Holzklötze, die zu Spielfiguren aufgebaut werden. Die gilt es vom Platz mit dem Wurfstock (Bit genannt) heraus zu schlagen. Das Spielfeld: 22-30 mal 12-15 Meter. Die erste Gorodki-Anlage ist in Deutschland seit Oktober 2001 in Karlsruhe (Baden-Württemberg) in Betrieb.

In Niedersachsen gibt es derzeit 53 Stützpunktvereine. Die Lüneburger SV ist nach einer kurzen Stützpunkt-Verschnaufspause (Günter Dammann, der Ex-LSV-Vize, war von 2004 bis 2007 vom LSB eingesetzter Stützpunktleiter in Lüneburg für das Bundesprogramm „Integration durch Sport“) seit 2009 wieder mit im Boot.

Weitere Informationen gibt es unter den folgenden Internet-Adressen:

www.integration-durch-sport.de

www.sport-integriert-niedersachsen.de

Das Moderatoren-Team im Seminarraum der Akademie des Sports beim LSB in Hannover (v. l.): Landeskoordinatorin Jennifer Osthus und die Regionalkoordinatoren Faris Jens Jumah (sitzend) und Hans Grote. Foto: jb
Menü