26 Jahre Nonstop dem Ehrenamt

Petra Bahlinger vom Stadtoberhaupt belobigt

Oberbürgermeister Ulrich Mädge hält die Lobrede auf Petra Bahlinger. Foto: jb

Von Jens Burmester

Lüneburg. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, ihr Beruf als Lohn- und Finanzbuchhalterin im Posener Altenheim in Lüneburg bereitet ihr Freude, doch eines überwiegt: Petra Bahlinger hat sich für 26 Jahre Nonstop dem Ehrenamt selbst ein kleines Denkmal im achtgrößten Stadtverein gesetzt: Als Geschäftsstellen-Leiterin bei der Lüneburger SV.

In seiner Laudatio würdigte Ulrich Mädge, der vor einem Monat auf 28 Jahre Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg zurückblicken konnte, im 22. Jahr des „Tages des Ehrenamtes“ (18. Dezember 2019) der Hansestadt Lüneburg den großen Einsatz der heute 48-Jährigen. „Sie ist eine treue, zuverlässige, weitsichtige, hilfsbereite und engagierte Seele im Büro der Geschäftsstelle im Vereinsheim der Lüneburger SV.“ Während das Stadtoberhaupt die Verdienste von Petra Bahlinger im würdigen Rahmen wertschätzte, war die Geehrte fast zu Tränen gerührt, nahm die Auszeichnung aus den Händen von Ulrich Mädge standhaft und mit einem fröhlichen Lächeln entgegen, genauso wie weitere 56 zu Ehrende aus vielen verschiedenen Vereinen, Verbänden, Organisationen und Institutionen.
Der achte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland Johannes Rau sagte einmal: „Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe und Solidarität sind nicht käuflich, aber sie sind unbezahlbar und weder durch Gesetz noch durch Verordnung zu erzwingen. Sie müssen praktisch gelebt werden.“ Und Ulrich Mädge ergänzte: „Sie bringen Zeit, Erfahrung und Herzblut für ihre Sache ein und zeigen damit, was gelebte Solidarität bedeutet. Damit sind sie zusammen mit den vielen weiteren Ehrenamtlichen in unserer Hansestadt Vorbilder und eine Bereicherung unserer Gesellschaft.“

Woche für Woche sorgt die gebürtige Bleckederin für einen reibungslosen Ablauf in der Vereinsarbeit. Zu ihren Tätigkeiten gehören das Verwalten der Mitgliederverzeichnisse der heute neun Abteilungen, die Bearbeitung von Beitrittserklärungen und Kündigungen und zusammen mit Schatzmeister Dietmar Herres auch die Zahlungsüberwachung von gottlob wenig säumigen Mitgliedern. Zudem übt Petra Bahlinger noch seit 27. April 2018 das Ehrenamt der Sozialwartin aus und ist seit 23. Mai 2018 Vereins-Datenschutzbeauftragte.

Ein kurzer Blick zurück: Gerade einmal 21 Jahre jung, dynamisch und voller Tatendrang machte sie unter ihrem Mädchennamen Petra Bergmann eine Ausbildung zur Lohn- und Finanzbuchhalterin im Posener Altenheim. Ihre frühere Vorgesetzte Christa Müller hatte unterdessen das Ehrenamt der Kassenwartin bei der Lüneburger SV inne. Der damalige Vereinschef Otto Ernst Schulz und sein Vorstandsmitglied Jens Burmester waren auf der Suche nach einer Geschäftsstellen-Leiterin mit Buchführungskenntnissen.

Im Laufe des Jahres 1992 machte Christa Müller, die bis dahin 12 Jahre das Finanzresort des seinerzeit 650 Mitglieder zählenden Klubs leitete, auf die heute zu Ehrende aufmerksam. „Stelle sie uns bitte einmal vor, vielleicht klappt es ja“, tönte Otto Ernst Schulz. Gesagt, getan. Es dauerte nicht lange, Schulz und Burmester waren hellauf begeistert von der sympathischen jungen Frau, die auch nicht lange überlegte und ihr „Jawort“ gab. Und so stieg Petra Bahlinger am 1. März 1993 als Geschäftsstellen-Leiterin in den seinerzeit drittgrößten Stadtverein im Kreissportbund Lüneburg ein.

„Wir, der Vorstand sind stolz eine solche Vereinskameradin zu haben und möchten an dieser Stelle sagen: Vielen herzlichen Dank, Petra ! Wir wissen deine Arbeit zu schätzen und würden uns sehr freuen, auch weiterhin mit dir zu arbeiten – auch in schwierigem Fahrwasser“, so der Tenor aller Vorstandskollegen.

Am "Tag des Ehrenamtes" im historischen Lüneburger Glockenhaus für die Lüneburger SV im Mittelpunkt: Geschäftsstellen-Leiterin Petra Bahlinger. Es freuen sich über die Auszeichnung Oberbürgermeister Ulrich Mädge und LSV-Vereinschef Sebastian Paepke (l.). Foto: jb
Menü