Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

"Blaue Teufel" von "Wildschweine" überrollt

Fünfter Sieg der Lüneburg Razorbacks nach sechs Spielen

Von Jens Burmester und Mark Düffert

Lüneburg. So kann es für Offense Coordiantor Mark Düffert und Defense Coordiantor Johannes Feddern weitergehen: Nach sechs Spielen in der Verbandsliga Nord fuhren die Lüneburg Razorbacks ihren fünften Sieg ein. Bei Bullenhitze zerlegten sie in ihrem dritten Heimspiel der Saison die zweite Garnitur der Hamburg Blue Devils mit 53:8 (29. Juni 2019). Trotz Traumwetter war es für die Akteure beider Teams eine "mörderische Schlacht" bei Temperaturen um 35 Grad Celsius.

Nur wenige Besucher fanden den Weg auf die Vereinsanlage der Lüneburger SV, dass dem Wetter geschuldet ist. Dafür herrschte nebenan im Freibad Hagen Hochkonjunktur. Dennoch konnten die Gastgeber mit ihrem Spiel sehr zufrieden sein. Sowohl die Abwehr als auch der Angriff glänzte in allen Belangen, nur ein kurzes Aufbäumen der Hanseaten am Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Spielhälfte wurde aber gleich im Keim erstickt. Die Besucher honorierten die Spielzüge mit frenetischen Anfeuerungsrufen. Das baute die "Wildschweine" wahrlich auf.

Zum Spielverlauf:

Die Razorbacks starteten in das Spiel wie man nur in das Spiel starten kann nach dem KickOff der Blue Devils returnierte Alex Schade rund 70 Yards in die gegnerische Endzone. Die Lüneburger Defense um Kapitän Maik Silcher war wieder sehr gut eingestellt, so dass die Gastgeber kurze Zeit später schon wieder in Ballbesitz waren. So ging es zunächst munter weiter. Lauf durch Kevin Czichi in die Endzone, Pass von Quarterback Felix Rusch und WR Bairam Wulf in die Endzone und Rusch lief selbst in die Endzone. Während nach TD 1 und 2 Ernst-Otto Rieck den PAT noch sicher verwandelte, wurde PAT Nr. 3 nur geblockt und PAT Nr. 4 geblockt und sogar zu einem Safty, und die ersten beiden Punkte der Blue Devils zurückgetragen. Somit wurden mit 26:2 das erste Mal die Seiten gewechselt. Fullback Bjarne Sander und Kicker Ernst-Otto Rieck erhöhten noch einmal um sieben Punkte, doch die Blue Devils ihrerseits schlugen mit gekonnten Kombinationen aus Pass- und Laufspiel über das Feld und belohnten sich mit sechs Punkten zum Halbzeitstand von 33:8. Dieses kurze Aufbäumen der Hamburger Gäste führte zu unnötiger Unruhe bei den Wildschweinen kurz vor der Pause. Die Coaches schafften es während der Halbzeitpause entsprechende Ruhe und Ordnung in das Team zurückzuholen, und so war es nicht verwunderlich, dass die Lüneburger Defense es schaffte kurz nach der Pause den Ball zurückzuerobern und eine sehr gute Ausgangsposition für den Angriff herzustellen, welche FB Bjarne Sander für seinen zweiten TD am Tag nutze. Die Razorbacks erhöhten durch zwei weitere Lauf TD durch Kevin Czichi und PAT durch Ernst-Otto Rieck auf 53:8 und brachten nach und nach nahezu alle Backups ins Spiel ein.

Bei diesem deutlichen Spielstand war es augenscheinlich, dass die Moral der Hamburg Blue Devils auf dem Feld nie gebrochen wurde und sie bis zum Schluss hart und fair zu Ende gespielt haben. 

Trotz des grandiosen Kantersieges war es durchgehend eine faire Partie beider Mannschaften, die sich letztendlich auf dem Platz keinen Zentimeter schenkten. Und so gingen die Gastgeber glücklich und gottlob verletzungsfrei vom Spielfeld und können erst einmal durchschnaufen, denn am Sonnabend, 20. Juli, gehts in die niedersächsische Landeshauptstadt zum dann vierten Auswärtsspiel gegen die Hannover Stampeders. KickOff ist um 15.00 Uhr.

Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, 18. August, um 15.00 Uhr gegen die Lübeck Cougars II. Diese Begegnung ist allen noch in bitterer Erinnerung: Eine 14:3-Klatsche. Das klare Ziel des Trainerteams: Lübeck werden wir in die Schranken weisen, und zwar mit Mann und Maus.

Razorbacks siegen trotz Hitze

Von Mark Düffert

Hamburg / Lüneburg. Mit einem 16:9 (Halbzeit: 9:3)-Auswärtssieg kehrten die American Footballer der Lüneburger SV aus Hamburg-Harburg vom Gastgeber Hamburg Ravens zurück. In einem harten, fairen und wetterbedingt sehr heißen Spiel haben sich der starke Wille sowie die gute Kondition der "Wildschweine" ausgezahlt.

Mit einem ausgedünnten Kader fuhren die Salzstadt-Footballer in das knapp 40 Kilometer entfernte Harburg. Rookie Quarterback Felix Rusch führte die Gäste in seinem ersten Spiel als Starter an und über das Spielfeld. Während in den ersten beiden Drives die "Wildschweine" keine Punkte erzielen konnten, hielt die Defense der Lüneburger die "0" fest. Von Mitte des ersten Quarter bis Mitte des zweiten Quarter bissen sich die Raben vor der Endzone der Razorbacks fest. Immer wieder blockten die Lüneburger die Ravens ab, aber unter anderem die ein oder andere Strafe führte wieder zu einem First down der Ravens. Diese konnten letzten Endes aber nur mit einem Field Goal (3:0) eine minimale Punkteausbeute erzielen.

Der Angriff der Razorbacks kam nun viel besser in Fahrt und spielte sich dann mit abwechslungsreichen Pass- und Laufspiel in die Hälfte der Razorbacks vor und konnte dann bei einem ausgespielten 4 Versuch ein First Down an der Ravens 2-Yard-Linie um wenige Inches nicht erreichen. Der folgende Angriff der Ravens wurde dann im 3. Versuch durch einen QB Sack von Max Wilkens in der Endzone der Ravens gestoppt, und die Defense belohnte sich somit wenigstens mit zwei wichtigen Punkten.

Es waren noch 35 Sekunden Restspielzeit in der ersten Halbzeit auf der Uhr und die Razorbacks kamen in Ballbesitz. Diese Zeit nutzen die Razorbacks effizient aus. Vorbereitet durch zwei gute Passfänge kamen die Lüneburger bis an die 9-Yard-Line der Ravens um den Drive bei auslaufender Zeit mit einem TD Pass von Felix Rusch auf RB Kevin Czichi zu beenden. Der PAT von Ernst-Otto Rieck war auch gut, so dass die Halbzeitpause mit 3:9 für die Razorbacks angetreten wurde.

In der zweiten Halbzeit kamen die Ravens zunächst in Ballbesitz und keine drei Spielzüge später waren sie auch schon in der Endzone der Razorbacks. Den anschließenden PAT konnte die Defense wiederum blocken. 9:9 war somit der Zwischenstand. Danach war es ein „Auf und Ab“, der Ballbesitz wechselte sich regelmäßig ab, auch ein Field Goal-Versuch der Razorbacks wurde von der Defense der Ravens erfolgreich geblockt.
Im vierten Quarter bei weniger als vier Minuten auf der Uhr kamen die Razorbacks an ihrer eigenen 17-Yard-Linie in Ballbesitz und beendeten diesen Drive bei 1:30 Uhr Restzeit auf der Uhr mit einem Lauf von Running Back Kevin Czichi in der Endzone (PAT Ernst-Otto Rieck) zum 16:9 für Lüneburg.

Die Ravens ihrerseits spielten anschließend natürlich „alles oder nichts“. Mit einer Interception durch DB Fynn Lohre beendeten die Razorbacks die Angriffsbemühungen der Hamburger Raben.
Durch diesen Sieg haben die Lüneburg Razorbacks sich die Tabellenführung zurückerobert, die sie am Tag zuvor noch an die Schwarzenbeck Wolves abgeben mussten.

Schon am kommenden Sonnabend, 29. Juni, geht es für die Lüneburger Footballer weiter. Um 15.00 Uhr ist Kick Off auf heimischen Boden (LSV-Vereinsgelände, Schützenstraße 31) gegen die zweite Vertretung der Hamburg Blue Devils.

Punkte für die Razorbacks Kevin Czichi (6), Ernst-Otto Rieck (2) und Max Wilkens (2)

"Heiße Woche" für die Wildschweine

Von Mark Düffert

Lüneburg. Den Footballern der Lüneburger SV - die Lüneburg Razorbacks - steht eine "heiße Woche" bevor. Am Sonntag, 23. Juni, geht es nach Hamburg zu den Ravens, und sechs Tage später haben die Wildschweine die zweite Garnitur der Hamburg Blue Devils zu Gast.

Das Augenmerk der Trainer-Crew rund um Johannes Feddern liegt natürlich auf das Spiel gegen die Ravens. "Vom Papier her sind wir der Favorit, nach aktuellem Stand spielt Sonntag der Tabellenführer beim Tabellenletzten. Wir werden aber mit Sicherheit die Ravens nicht unterschätzen. Deren Qualität haben wir in der 2018-Saison und im Hinspiel kennenlernen dürfen", macht Defense Coordiantor Johannes Feddern deutlich.

Bei hochsommerlichen Trainingsbedingungen in den vergangenen Tagen wurde sich auf die Partie am kommenden Sonntag eingestellt. "Wir sind bedingt durch das Hurricane Festival in Scheeßel personell arg gebeutelt, aber für uns kann nur ein Sieg zählen, denn wir wollen weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze bleiben", so Mark Düffert.

Wer die Razorbacks nach Hamburg-Harburg begleiten möchte, der findet sich am 23. Juni, ab 15.00 Uhr im Sportpark Vahrenwinkelweg ein.

Vor heimischem Publikum punkten

Von Mark Düffert

Lüneburg. Die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV begrüßen am Sonnabend, 8. Juni, die Stampeders aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Die Gäste sind mit einer Niederlage und einem Sieg in die Saison gestartet. Die Razorbacks möchten nach dem letzten Heimsieg natürlich wieder vor heimischem Publikum punkten und sich mit drei Siegen und erst einer Niederlage in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. "Wir haben feststellen müssen, dass in diesem Jahr in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Aber wir wollen und müssen uns oben behaupten", gibt Mark Düffert, Offense Coordinator der Gastgeber, die Marschrichtung aus.

Der KickOff ist um 15.00 Uhr, der Eintritt auf dem Vereinsgelände der LSV frei. Für das leibliche Wohl wird wie immer durch die LSV und Razorbacks gesorgt.

Den Gästen die Leviten gelesen

Lüneburg Razorbacks: Tabellenführer in der Verbandsliga Nord

Von Jens Burmester

Lüneburg. Wenigstens trocken, dafür pustete der Wind aber mächtig über den A-Platz der Lüneburger SV: Dort trafen die Lüneburg Razorbacks in ihrem zweiten Heimspiel der Saison auf die Hannover Stampeders, die mit einem Sieg und einer Niederlage starteten (8. Juni 2019). Doch die "Wildschweine" von der Ilmenau (Lüneburg Razorbacks der LSV) zeigten den Akteuren aus der niedersächsischen Landeshauptstadt, wer der "Platzhirsch" ist. Die zahlreich frenetisch anfeuernden Zuschauer sahen ein druckvolles, konzentriertes und solides Laufspiel der Gastgeber. Die Defensive dominierte den Gegner in allen Belangen und die Offensive konnte in der ersten Halbzeit glänzen, wenn auch der böige Wind ein gutes Passspiel erschwerte.
Trotz einiger individueller Fehler bei den Razorbacks haben sie nichts anbrennen lassen und ließen die Hannoveraner keinen Raum zur Entfaltung. Endstand: 20:0.

Während die Mannschaften auf dem Spielfeld sich ins Zeug legten, hatten die freiwilligen Helfer abseits des Areals für reichlich Abwechslung gesorgt. LSV-Vize und "ehrenamtlicher Vereinswirt" Wolfgang ("Wolle") Niewerth ließ den Grill im wahrsten Sinne des Wortes "glühen", die Besucher stärkten sich mit Thüringer, Krakauer und anderen deftigen Spezialitäten, wer lieber auf Süßes stand, der fand am leckeren Kuchenbuffet reichlich Auswahl, Getränke inklusive.

Nach diesem fulminaten und klaren Sieg genießen die Footballer der Lüneburger SV erst einmal das Pfingstfest im Kreise der Familie. In drei Wochen, am Sonnabend, 29. Juni, heißt es: Aller guten Dinge sind Drei: Dann nämlich steigt das dritte Heimspiel gegen die Hamburg Blue Devils II (KickOff: 15.00 Uhr).

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Kevin Czichi (12), Nico Hartmann (6) und ein Saftey (2) durch die Razorbacks Defense.